In diesem Tenor werden die Konzerte des Dr. Will aus München angekündigt. Er gibt seine bürgerliche Identität nicht preis. Sein Name sei Dr. Will, lässt er gern die Fragenden wissen. Seine Qualitäten als Musiker schätzen unter anderem Willy de Ville, die Spider Murphy Gang und die Ludwig Seuss Band, bei denen er dem Publikum einheizte. Bis zum Jahr 1989 war Dr. Will in unzähligen Münchner Bands wie Gantenbein, Westend, Sella Vee und The Comics als Schlagzeuger zu hören. Ab dem Jahr 1990 spielte er in der Londoner R 'n' B-Szene, teilte sich dort die Bühne mit Tony McPhee's Groundhogs und der Climax Blues Band. Er tourte durch England, Österreich, Frankreich und die Türkei. Ein musikalischer Aufenthalt in New Orleans brachte Dr. Will's Karriere in die entscheidende Richtung. Im Jahr 1996 gründete er, zurück in Deutschland, das Blues-Rock-Quartett Medicine Men und verbuchte erstmals auch mit seiner kraftvollen Stimme Erfolge. Im Münchner Bluesclub "Hide Out" gründete er die wöchentliche Blues Jam Session. Im Jahr 1998 formierte er schließlich die Louisiana-R'n'B-Band Gangsters of Love, die mit ihrem in Deutschland einzigartigem New-Orleans-Sound seither für tolle Stimmung sorgten. Heute zählt Dr. Will zu den überzeugendsten Sängern und besten Entertainern der Blues-Szene, heißt es in einschlägigen Magazinen, wie dem Blues News Magazin.Am Samstag spielt er mit seinen Band-Kollegen im Forster Manitu. pm/por14. November, 20 Uhr, Manitu, Frankfurter Straße, Forst