| 02:43 Uhr

Von Städten, Frauen und Männern

FOTO: Otto Dix, Straßenbild (recto), 1927, Aquarell über Bleistift auf Papier, Zeppelin Museum Friedrichshafen, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Cottbus. Zur monatlichen Turnusführung lädt das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst in Cottbus (Uferstraße/Am Amtsteich 15) am Sonntag, 24. September um 16 Uhr ein. pm

Sabrina Kotzian begibt sich mit Interessierten auf einen Rundgang durch die Ausstellung "Im Vorbeigehen: Von Städten, Frauen und Männern" mit Malerei und Grafik von Otto Dix aus den 1920er-Jahren. In dieser Schau trifft sich der Kunstkreis 60+ mit der Kunsthistorikerin am Mittwoch, 27. September um 14 Uhr, zum Gedankenaustausch und anschließender Kaffeerunde. Die kraftvollen Werke von Otto Dix (1891-1969) spiegeln sowohl das hedonistische Lebensgefühl der sogenannten "Goldenen Zwanziger" wie die Verwerfungen der Gesellschaft und der folgenden Weltwirtschaftskrise. Eine besondere Rolle spielt die veränderte Rollenverteilung zwischen Mann und Frau, die sich als vollkommen neues Thema in Kunst und Gesellschaft niederschlägt. Dix` Bildwelten zeigen das urbane Sozialgefüge der Weimarer Republik, nächtliche Stadtansichten zu Prostitution, Erotik und Gewalt und das illustre Freizeit- und Kulturleben sowie das Arbeiterleben in den Metropolen der 1920er-Jahre. Das Spektrum der rund 60 in Cottbus vereinten Ausstellungsexponate von Otto Dix reicht von selten gezeigten Gemälden zu Klassikern seiner grafischen Werkzyklen sowie vergleichsweise unbekannten Holzschnitten.