| 02:33 Uhr

Vom Mut für die Landwirtschaft

Ziegenstreicheln war für die kleinen Besucher auf dem Ziegenhof "Zwölf Eichen" in Gulben im Rahmen der Brandenburger Landpartie am Wochenende der Renner.
Ziegenstreicheln war für die kleinen Besucher auf dem Ziegenhof "Zwölf Eichen" in Gulben im Rahmen der Brandenburger Landpartie am Wochenende der Renner. FOTO: Marion Hirche/jul1
Gulben. Auch der Ziegenhof "Zwölf Eichen" in Gulben gehörte am Wochenende zu den Gastgebern der Brandenburger Landpartie. Stündlich konnten hier die Besucher bei Rundgängen durch den Stall das Zuhause von 90 Milchziegen und 60 Lämmern kennenlernen. jul1

"Die Leute sind sehr interessiert, sie wollen wissen, wieviele Tiere wir hier haben, wieviel Milch sie geben, wie gemolken wird und was für Käse wir produzieren", war von Mitarbeiterin Jana Kamuf zu erfahren.

Den Ziegenhof gibt es seit 1991. Vor vier Jahren ist die Mannschaft um Inhaber Jürgen Schüller noch mal richtig durchgestartet. Der Stall wurde erweitert, ein Café gebaut. Letzteres erhielt den treffenden Namen "Meck Café". Vor einem Jahr ist dann noch ein Restaurant dazu gekommen, das täglich um 11 Uhr öffnet und in dem es durchgängig warmes Essen gibt. "Fast alles, was wir anbieten, produzieren wir selber. Wir stellen Käse und Wurst her, backen unser Brot, produzieren sogar eigenen Ketchup. Dabei geht es immer um Frische, um Erzeugnisse, die wir selbst produzieren. Wir stellen eben Lebens-Mittel her" betonte der Ziegenhofchef.

Die Landpartiegäste haben natürlich die Produkte gekostet. "Das Eis hat total lecker geschmeckt, man hat gar nicht gemerkt, dass hier Ziegenmilch verwendet wurde", versicherte Stefanie Pahl aus Lübben. Sie war mit ihrem Mann Dirk und mit den Zwillingen Minea und Kirsi nach Gulben gekommen. Während die fünfjährigen Zwillinge die Ziegen am Zaun streichelten, hatten sich die Lübbenerin und Janett Scheben aus Schleswig Holstein eine Menge zu erzählen. Die Nordländerin war mit ihren Kindern zu Besuch bei Oma Elke Tischer in Kolkwitz und nutzte die Gelegenheit, um ihre Schulfreundin zu treffen.

Gordon Strauß war ebenfalls begeistert vom Gulbener Ziegenhof. Zusammen mit seinem Vater Ralf und seinen Kindern Angelina und Christopher war der Oranienburger mit einem John-Deer-Basecap auf Landpartietour: "Wir erkunden jedes Jahr bei der Landpartie Höfe in einer anderen Region. Voriges Jahr waren wir in der Uckermark und dieses Jahr sind wir in Südbrandenburg. Wir schlafen in Salgast und haben uns heute auch noch die F 60 angeschaut. Danach waren wir in Lübbenau und Vetschau und auch jetzt sind noch Landpartieziele dran." Monika Noack aus Krieschow hat das Eis und den Kuchen aus der Hofproduktion am Sonnabend auch gekostet: "Es hat sehr gut geschmeckt. Ich finde es gut, dass es Leute gibt, die den Mut zur Landwirtschaft haben." Michael Meisler kam aus Schmogrow nach Gulben geradelt, zusammen mit Jana Falte und deren Sohn Gabriel: "Wir haben uns umgeschaut, wir haben Kaffee getrunken, schließlich ist es wichtig, sich für die einheimische Wirtschaft zu interessieren." Bei ihrem Besuch erfuhren sie und alle anderen Gäste, dass es hier auf dem Ziegenhof jeden Freitag ein besonderes Angebot für Grill- und Smokerfreunde gibt. Da werden Grillfeste für 10 bis 30 Personen gefeiert. Vor dem Grillen zeigt da Koch Sebastian Locker auch, wie eine Grillwurst gemacht wird. Für diese Grillabende kann sich jeder unter Telefon 035606 / 40183 anmelden.