| 02:32 Uhr

60 Jahre
Volkschor Cottbus feiert Jubiläum

Der Volkschor Cottbus mit Helmuth Wiegand (Chorleiter) und Dietmar Schoene am Flügel.
Der Volkschor Cottbus mit Helmuth Wiegand (Chorleiter) und Dietmar Schoene am Flügel. FOTO: Volkschor Cottbus
Cottbus. Der Volkschor Cottbus hat allen Grund zum Feiern: Als einer der ältesten Chöre in Cottbus ist er bei Liebhabern des Chorgesanges stadtbekannt. Unzählige Konzerte im Konservatorium, Kirchen und anderen städtischen Einrichtungen haben die etwa 55 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung renommierter Chorleiter in den vielen Jahren ihres Bestehens bestritten, so Gisela Pflaume, Vorsitzende des Volkschores Cottbus.

Gegründet wurde der Chor 1957 als Singegemeinschaft im damaligen Starkstromanlagenbau Cottbus. Als das Stadttheater für die "Lohengrin-Inszenierung 1962" einen Extrachor benötigte, wurde dieser kleine Chor vom damaligen Chordirektor des Theaters, Gerhard Baumert, 1961 dazu engagiert.

Bald konnte Gerhard Baumert aus dem Extrachor einen regulären Betriebschor aufbauen. Das Repertoire wurde umfangreicher und umfasste neben Volksliedern und Klassik auch zeitgenössische Titel und Neuschöpfungen. Genannt seien hier Johannes Werner und Bernd Weinreich.

Staatliche Anerkennungen, u.a. auch die Ehrung mit dem Carl-Blechen Preis 1984 und die Einstufung als "Oberstufenchor" wurden dem Chor zuteil.

Seit 1990 ist der Chor ein gemeinnütziger eingetragener Verein unter der Bezeichnung Volkschor Cottbus e.V. Ebenfalls seit 1990 ist der Chor Mitglied des Niederlausitzer Sängerkreises und des Brandenburgischen Chorverbandes.

Innerhalb des Niederlausitzer Sängerkreises tritt er bei regelmäßig bei "Lieder im Advent" in der Stadthalle Cottbus auf.

Die zahlreichen eigenständigen Chorkonzerte wurden bereichert durch die Mitwirkung vieler namhafter Gäste, wie dem Pianisten und Musikpädagogen Prof. Dr. Wolfgang Glemser, später auch der Musikpädagogin Leonora Schröder sowie Frau Prof. Simone Schröder.

Mit einigen Unterbrechungen wurde der Chor bis 2001 über 40 Jahre von Gerhard Baumert erfolgreich geleitet. Zwischenzeitlich waren Otto Wahrenburg und Frank Bernard, beide am Cottbuser Theater tätig, Leiter des Volkschores Cottbus. Auch Dietmar Schoene unterstützte den Chor bis in die heutige Zeit; war immer wieder auch am Klavier und an der Orgel zu erleben. 2001 übernahm den Taktstock Klaus Schröder, Musikpädagoge und damals Dozent an der FH Lausitz. Höhepunkte waren in dieser Zeit u.a. Chorkonzerte in der Schlosskirche und im Konservatorium Cottbus. Nach Klaus Schröder wurde 2012 Helmuth Wiegand für vier Jahre Chorleiter. Neben Chorkonzerten im neuen Stadthaus zeugten zahlreiche Auftritte im Blechenhaus u. ä. Einrichtungen vom sozialen Engagement des Chores. 2016 konnte der Countertenor David Vogel, ausgebildeter Gesangs- u. Klavierpädagoge, als Chorleiter gewonnen werden.

Der Chor freut sich auf recht viele Besucher zum Jubiläumskonzert am Sonnabend, 14. Oktober im Konservatorium Cottbus, 17 Uhr. Karten für 8 Euro gibt es noch an der Abendkasse.

Jederzeit sind neue Interessierte im Volkschor Cottbus willkommen. Weitere Informationen gibt es unter www.volkschor-cottbus.de und facebook.com.