| 02:33 Uhr

Vier Stunden mit der Königin der Instrumente

Kirchenmusikerin Susanne Drogan probt noch mal auf ihrer Sauer-Orgel in der Klosterkirche. Der Vorsitzende des Vereins der Freunde der Klosterkirche Michael Stoffel lauscht.
Kirchenmusikerin Susanne Drogan probt noch mal auf ihrer Sauer-Orgel in der Klosterkirche. Der Vorsitzende des Vereins der Freunde der Klosterkirche Michael Stoffel lauscht. FOTO: Hirche/jul1
Cottbus. Dank des Vereins der Freunde der Klosterkirche gibt es in der ältesten Cottbuser Kirche regelmäßige Konzertabende. Immer am ersten Freitag des Monats gibt es in den Gemäuern des Gotteshauses, das schon ausgangs des 13. Jahrhunderts gestanden haben soll, außergewöhnliche musikalische Angebote. jul1

An diesem Freitag werden Musiker der Region einen besonderen Abend bestreiten: die Lange Orgel-Nacht. Von 20 bis 24 Uhr werden die Zuhörer mit den Klängen der Königin der Instrumente verwöhnt. Schon allein das in der Kirche vorhandene Instrument sorgt für den außerordentlichen musikalischen Genuss. Die Sauer-Orgel wurde 1908 erbaut und ist nahezu originalgetreu erhalten. Lediglich kleinere Verschleißteile wurden bei der Sanierung 2000 erneuert. Nur die sichtbaren Prospektpfeifen sind keine Originale, sie wurden 1922 als Ersatz für die im 1. Weltkrieg eingeschmolzenen Orgelpfeifen neu installiert.

Am Freitag werden die Besten der Region auf der Orgel spielen. Das Pfeifeninstrument wird solistisch und zusammen mit anderen Instrumenten zu hören sein. Einer der Höhepunkte des Abends wird der vierhändige Orgelvortrag von Katharina Schröder und Joao Segurado sein. Mitwirkende des Abends sind Anke und Peter Wingrich, Betina Müller, Sabine Pohlandt, Erwin Scholle, Dietmar Schoene. Susanne Drogan, die Kirchenmusikerin der Klosterkirchgemeinde, hat das Programm mit Musik aus fünf Jahrhunderten zusammengestellt. "Ich freue mich auf diesen Abend ganz besonders, weil er so abwechslungsreich sein wird", betont Susanne Drogan. Der Förderverein des Hauses wird dafür sorgen, dass es auch Getränke zu kaufen gibt. Vier Stunden lang erklingt die Orgel, die Zuhörer können sich zwischendurch je nach Belieben Auszeiten gönnen.

Im Vorverkauf im Gemeindebüro auf dem Klosterplatz 1 kosten die Karten für Erwachsene 6 Euro, am Abend dann 8 Euro. "Jeder ist im Konzert willkommen", betont Michael Stoffel, der seit fünf Jahren der Vorsitzende des Klosterkirchvereines ist. Im Oktober, am 6., werden dann von einem Trio mit Flöte, Horn und Orgel Lutherchoräle im Wandel der Zeit zuhören sein. Die Einnahmen der Konzerte kommen dem Erhalt der Kirche zugute. Allein die in diesem Jahr durchgeführte Orgelreinigung hat 12 000 Euro gekostet. "Um alle Dinge bestreiten zu können, sind wir auf Spenden, Eintrittsgelder und auch auf Mitgliedsbeiträge angewiesen", betont Michael Stoffel. Der Verein hat derzeit 30 Mitglieder.