| 02:34 Uhr

Viele Ostertraditionen und eine echte Premiere

Cottbus. Eier bemalen und suchen, Konzerte und Ausstellungen besuchen – in Cottbus findet sich trotz des vorhergesagten unbeständigen Wetters für jeden das passende Ausflugsziel. Damit RUNDSCHAU-Leser an den Feiertagen nichts verpassen, finden sie die besten Tipps auf dieser Seite. Ulrike Elsner

Feierlich geht es beim Karfreitagskonzert des Staatstheaters Cottbus zu. In der Kreuzkirche am Bonnaskenplatz erklingt am Karfreitag, 18 Uhr, Johann Sebastian Bachs "Johannespassion". Die Handlung lässt die dramatischen Ereignisse der letzten Tage Jesu Revue passieren. Besonders eindrucksvoll sind die gewaltigen, ausladenden Chöre und expressiven Choräle. Unter der Leitung von Christian Möbius singen Meike Funken (Sopran), Marlene Lichtenberg (Alt), Matthias Bleidorn (Tenor), Heiko Walter und Ingo Witzke (Bass) sowie der Kammerchor der Singakademie Cottbus. Es spielt das Bach Consort Cottbus. Karten für 15 Euro (ermäßigt elf Euro) sind im Besucher-Service erhältlich, Ticket-Telefon 0355 78242424, oder an der Abendkasse in der Kreuzkirche.

Ebenfalls am Karfreitag, ab 15 Uhr, lädt Musica Sacra zum musikalischen Gedenken an die Sterbestunde Jesu Christi in die Oberkirche ein. Es erklingen Triosonaten von Johann Heinrich Schmelzer bis Johann Joseph Fux. Es musizieren das Ensemble arte amena mit Anke Wingrich (Barockvioline) und Peter Wingrich (Truhenorgel und Cembalo) sowie Priscila Baggio Simeoni (Barockvioline), Annegret Bohrig (Violine) sowie Wolfgang Wiehe (Laute). Der Eintritt ist frei.

An ein breiteres Publikum richtet sich eine neue Veranstaltungsreihe, die der Cottbuser Turmverein am Ostersamstag aus der Taufe hebt. "Guten Morgen Cottbus" soll künftig samstags, jeweils von 10 bis 11 Uhr, Künstlern der Region auf dem Heronplatz eine Bühne bieten und gleichzeitig zur Belebung des Cottbuser Zentrums beitragen. Den Auftakt gibt am Karsamstag, ab 10 Uhr, die Cottbuser Gruppe "Träumer & Menschen". Für einen Ausflug ganz in Familie ist der Cottbuser Spreeauenpark am Ostermontag ein lohnenswertes Ziel. Nicht nur weil die Meteorologen für den letzten Tag des langen Wochenendes Wetterbesserung versprochen haben. Auch weil die Jüngsten wie in jedem Jahr von 9 bis 13 Uhr zum Ostereiersuchen mit dem Osterhasen und dem Buga-Maskottchen Otti eingeladen sind.

Wer die freie Zeit für einen Besuch des dkw. Kunstmuseums Dieselkraftwerk nutzen will, hat dazu von Karfreitag bis Ostermontag, täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr, Gelegenheit. Zu sehen sind drei Ausstellungen: "Gegen den Strich" vereint rund 100 Arbeiten von fast 70 Künstlern aus der DDR, die dem kritischen Potenzial der Kunst immer wieder Raum gaben. Im zweiten Kapitel der Ausstellung "Weltenwechsel. Sammlung Siegfried Seiz" mit dem Thema "Der Blick nach Innen" stehen klassische Malereimotive im Zentrum. Bis 26. April verlängert ist die Ausstellung der Fotografin Adelaide Ivánova in der Blackbox.