ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Vergangenheit in der Bautzener Straße nicht verschweigen

Auf dem Gelände der Haftanstalt Cottbus soll ein Areal zum Gedenken für die Opfer der DDR-Zeit bereit gestellt werden. Dazu schreibt Eberhard Finck aus Cottbus:


Es ist zu begrüßen, dass die Stadt und die Landesregierung dies beschlossen haben. Zu Recht wird festgestellt, dort eine Dokumentations- und Begegnungsstätte zu errichten. Die Cottbuser Haftanstalten waren in der ehemaligen DDR die zweitgrößten für politische Häftlinge. Gefangene wurden dort geschlagen und geschunden, sie wurden als Verbrecher bezeichnet, als solche behandelt und wurden mit Mördern und Dieben zusammen in die Zellen gepfercht. Die DDR war ein Unrechtsstaat, in dem die Menschenrechte eklatant verletzt wurden. Wir, die die Entwicklung der DDR erlebt haben, müssen unseren Kindern und Enkeln das erzählen. Wer denn sonst? Denn wer die Vergangenheit verschweigt, wird die Gegenwart nicht bewältigen.