ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:48 Uhr

Auto-Attacke in Cottbus
Verdächtiger Jeep-Fahrer bietet Unfallauto auf Ebay an

Der Jeep-Fahrer starte seine Attacke vom Rewe-Parkplatz aus, fuhr in Richtung Wohnscheibe in eine Gruppe von Menschen.
Der Jeep-Fahrer starte seine Attacke vom Rewe-Parkplatz aus, fuhr in Richtung Wohnscheibe in eine Gruppe von Menschen. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Der Cottbuser besaß zudem keinen Führerschein.

Der Geländewagen-Fahrer, der am Freitagabend in Cottbus in eine Menschengruppe gefahren ist und  – nach einem kurzen Stopp – beim Rückwärtsfahren mit seinem Jeep Cherokee zumindest einen Mann erheblich verletzt hat, hat wenig später versucht, das Auto auf Ebay zu verkaufen. Wie die Staatsanwaltschaft bestätigt, hat der Unfallfahrer den Jeep im Netz zum Tausch oder Verkauf angeboten. Anzeigentext: „Blechschaden. Muss heute weg. 3500 Euro VB.“ Er schreibt in seiner Anzeige: „Gebe ihn nur ab weil ich mal wieder Lust habe auf was anderes.“ Der Mann, so Oberstaatsanwältin Petra Hertwig, besitzt keinen Führerschein.

Offenbar hatte es im Vorfeld der Unfallfahrt Streit und eine Prügelei mit einem ausländisch aussehenden Paar gegeben. Nachdem das Paar den Parkplatz vor dem Rewe-Markt in Sandow verlassen hatte, war der Jeep-Fahrer auf zehn bis 15 Menschen zugefahren. Diese konnten zunächst ausweichen. Der Jeepfahrer stoppte, wollte dann flüchten und setzte den Wagen zurück. Dabei wurde ein Mann im Gesicht verletzt.

Der Fahrer verschwand zunächst, stellte sich am Samstag der Polizei. Nach Auskunft der Polizei liegt derzeit kein Anhaltspunkt für den Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes vor. Der Beschuldigte befindet sich auf freiem Fuß, weil es an Haftgründen mangelt, so die Polizei.

(hil)