ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:01 Uhr

Verdächtiger Gasgeruch in der Burger Oberschule

Feuerwehr Hamburg schaltet am Mittwoch auf Digitalfunk um. Feuerwehrsprecher Hendrik Frese präsentiert die neuen Geräte
Feuerwehr Hamburg schaltet am Mittwoch auf Digitalfunk um. Feuerwehrsprecher Hendrik Frese präsentiert die neuen Geräte FOTO: Carsten Neff (60453108)
Burg. Alarm und eine Evakuierung hat am Freitag gegen 11.30 Uhr die Schulleiterin Annett Kaufmann in der Grund- und Oberschule Burg im Spreewald auslösen müssen. In einem Heizungsraum, in denen die Lehrer für die geplante Renovierung in den Sommerferien schon gut gefüllte Umzugskisten deponiert hatten, roch es nach Gas. ani

Als der Hausmeister gestern die Tür des Raumes öffnete. Der zuständige Gasnetzbetreiber und die Feuerwehr, die die Amtsverwaltung herbeigerufen hatte, konnten aber schnell Entwarnung geben. Es war ein Fäulnisgeruch, der tatsächlich dem Gasgeruch sehr ähnlich sei und seine Ursache im Abflussbereich hatte, so der Netzbetreiber. Das Gasmessgerät hatte einen Wert von 0,00 angzeigt. Zu keiner Zeit habe eine Gefahr für die Schüler und Lehrer bestanden. Auch der kleine Defekt an einer Gaszuleitung, den die Netzbetreiber beim Einsatz zufällig entdeckten und gleich beseitigten, hatte kein Gas austreten lassen, versichert das Unternehmen.

430 Schüler der ersten bis zehnten Klasse besuchen die Schule. Acht Klassenräume und das Lehrerzimmer sollen während der Sommerferien renoviert werden.