ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Verbrieft: neue Fahrzeug-Scheine

Cottbus.. Für die 67 860 in Cottbus zugelassenen Kraftfahrzeuge gibt es ab Oktober neue Fahrzeug-Briefe und Fahrzeug-Scheine. Das Bürgeramt der Stadt hat bereits begonnen, seine Mitarbeiter auf die Umstellung vorzubereiten. Schulungen laufen im Stadtbüro und in der Zulassungsstelle.

„Es gibt keinen Pflicht-Umtausch, aber bei jeder Änderung ab Oktober werden die neuen Dokumente ausgestellt“ , sagt der Leiter des Cottbuser Bürgeramtes, Carsten Konzack. Damit werde eine Richtlinie der EU in Deutschland umgesetzt, die Papiere in der EU einheitlich und sicher zu gestalten. Die EU-Vorgabe ist beispielsweise in Polen schon verwirklicht worden. Cottbus kann sich so diverse Tips in seiner Partnerstadt Zielona Gora holen.
Die alten Papiere behalten ihre Gültigkeit. „Ab Oktober kann man diesen Wechsel nicht umgehen, sobald jemand Änderungen eintragen lassen will“ , erklärt Carsten Konzack. Allerdings sollte, wer Änderungen wie An- oder Abmeldungen, Adressen- oder Halter umschreibungen plant, nicht bis Oktober warten.
Denn die Umstellung wird Zeit im Amt kosten und den Fahrzeughalter Geld. Die Gebühren legt der Bund noch fest; in Cottbus schätzt man etwa 25 bis 30 Euro Kosten pro Bürger. Die Papiere werden neu gestaltet sein und haben mehrere Sicherheitsmerkmale. Dazu zählen eine Nummerierung, ein Wasserzeichen und ein Sicherheitsstempel. Aus Gründen des Datenschutzes sind nur noch zwei Felder für den Eintrag des aktuellen Fahrzeughalters vorgesehen. Bislang konnten vier Halterwechsel im Fahrzeugbrief eingetragen werden. Jeder dritte Halter müsse demnach einen neuen Fahrzeugbrief beantragen.
Konzack verweist darauf, dass bei Kontrollen und Ämtergängen nur die Originale der Fahrzeugscheine Gültigkeit haben. „Zweitschriften gibt es nicht, Kopien sind ungültig“ , so Konzack. Diese Unsitte sei weit verbreitet - beispielsweise wollen Ehepaare den Papiertausch bei gemeinsamer Autonutzung umgehen oder Firmen verhindern, dass Originalpapiere aus den Firmenwagen gestohlen werden. (jg)