| 15:17 Uhr

Veranstaltungen zur "Woche der Wiederbelebung"

Für die Wiederbelebung muss das Unfallopfer auf einer festen Unterlage liegen. Los geht es mit der Herzdruckmassage auf dem nackten Oberkörper. Es ist ratsam, Einweg-Handschuhe überzustreifen. Gedrückt wird in der Mitte des Brustkorbs, zwischen den Brustwarzen.
Für die Wiederbelebung muss das Unfallopfer auf einer festen Unterlage liegen. Los geht es mit der Herzdruckmassage auf dem nackten Oberkörper. Es ist ratsam, Einweg-Handschuhe überzustreifen. Gedrückt wird in der Mitte des Brustkorbs, zwischen den Brustwarzen. FOTO: Stephan Meyer
Cottbus. (red/ik) Das Carl-Thiem-Klinikum beteiligt sich auch in diesem Jahr an der bundesweiten "Woche der Wiederbelebung". Zwischen dem 18. red/ik

Ein Gespür für die Situation zu entwickeln, damit kann man nicht früh genug beginnen. Daher lädt der Förderverein des CTK am Dienstag zum Reanimationstraining für Kinder bei der Thiemi-Akademie. Spannend und spielerisch werden Kinder ab neun Jahren an das Thema herangeführt. An Übungspuppen können sie die Handgriffe selbst ausprobieren. Die Veranstaltung findet um 15 Uhr im Konferenzraum im Haus 62 statt (neuer Haupteingang), der Eintritt ist frei. Anmeldung bitte per E-Mail an slamb@ctk.de.

Wie wichtig es ist, die Grundregeln der Reanimation zu beherrschen, das wissen vor allem jene Menschen, denen diese Hilfe schon das Leben gerettet hat. Einige von ihnen berichten am Donnerstag ab 15.30 Uhr gemeinsam mit den Ersthelfern von ihren Erfahrungen. Sie sind zu Gast bei der Veranstaltung "Gemeinsam Leben retten, weil es wichtig ist" im Hörsaal des Hauses 33 im Carl-Thiem-Klinikum.

Hier wird auch erklärt, wie die Telefonreanimation durch Disponenten der Regionalleitstelle funktioniert und wie ein Herz-Kreislauf-Stillstand vom Notruf bis zur Ankunft auf der Intensivstation behandelt wird. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.