ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Verärgerte Angler fangen kaum noch Fische im Göhlensee

Andreas Täufert zeigt seine Ausbeute: Ganze zwei Fische hingen am Haken des Anglers. Er entließ sie wieder in die Freiheit.
Andreas Täufert zeigt seine Ausbeute: Ganze zwei Fische hingen am Haken des Anglers. Er entließ sie wieder in die Freiheit. FOTO: zar1
Groß Drewitz. Eigentlich hätten die Angler vom Angelverein "Frühauf" in Groß Drewitz beim Abangeln am Göhlensee noch einmal einen großen Fang machen wollen. Doch der Erfolg blieb aus. Jana Pozar/zar1

Ganze vier Fische, darunter ein junger Hecht, gingen den fünf Anglern ins Netz.

"Vielleicht liegt es daran, dass in der vergangenen Woche schon kräftig geangelt wurde", sagte Wolfgang Kergel, Schatzmeister des Vereins. Ihren Fang vom Samstag ließen die Angler wieder frei: "Wir kommen im nächsten Jahr wieder, dann sind die Fische größer", versicherte Kergel.

"Viele Angler sind verärgert, weil sie im Göhlensee nichts mehr fangen", betonte Gewässerwart Joachim Hunger. Das Problem sei, dass kaum noch Jungfische in den See eingesetzt werden. Dabei hätten hier Welse, Hechte, Aale, Zander, Karpfen und Buntfische ein gutes Zuhause. Doch jedes Jahr werde der Besatz an Fischen gekürzt. Allerdings spiele auch das Wetter eine große Rolle beim Angeln. "Momentan geht der Luftdruck rauf und runter. Da fressen die Fische nichts, gehen also auch nicht an den Köder", erklärte Wolfgang Kergel. "Aber wir sind draußen in der Natur, an der frischen Luft. Das ist die Hauptsache", fügte er hinzu. Den Anglerverein plagen Nachwuchssorgen. "Wir suchen dringend neue Mitglieder, wir wollen den Verein nicht sterben lassen", betonte der Schatzmeister. Interessenten sind deshalb eingeladen, die nächste Vereins-Versammlung am Samstag, 3. November, ab 10 Uhr bei Buschings zu besuchen.