ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:42 Uhr

Supersommer
Urlaubszeit hilft Wasserversorger

Trinkwasser ist in diesem Supersommer heiß begehrt.
Trinkwasser ist in diesem Supersommer heiß begehrt. FOTO: dpa / Lino Mirgeler
Cottbus. Neue Temperaturrekorde in Cottbus, aber keine neuen Rekorde beim aktuellen Wasserverbrauch, meldet die LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Die Juli-Rekorde sind bisher trotz weiter steigender Temperaturen nicht gebrochen worden.

Da macht sich offensichtlich die Urlaubszeit bemerkbar, heißt es im Unternehmen „Gegenüber Wasserversorgern in ländlichen Bereichen hat die LWG vermutlich den Vorteil, dass viele Einwohner von Cottbus derzeit in den Sommerferien und verreist sind. Dadurch sei die Wasserabnahme zwar hoch, aber relativ stabil und vor allem beherrschbar. Gemessen an den versorgten Einwohnern macht die Stadt allein rund 79 Prozent Prozent aller LWG-Kunden aus“, sagt Unternehmenssprecherin Marina Röwer. Im Juli hatte die LWG einen Monatsrekord gemeldet: Rund 743 300 Kubikmeter Trinkwasser hat das Unternehmen in sein Versorgungsgebiet eingespeist, gut 100 000 Kubikmeter mehr als im Juli der vergangenen zehn Jahre. Die höchste Tagesmenge im Juli 2018 lag bei knapp 28,94 Millionen Litern Trinkwassereinspeisung. Der Tagesrekord wurde am 4. Juli erreicht. Im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre liegt die Tagesmenge im Monat Juli bei 20 Millionen Litern Trinkwasser.

„Die hohe Wasserabnahme hat sich im August fortgesetzt und lag weiterhin deutlich über 23 000 Kubikmeter pro Tag, wobei am 3. August mit 28,71 Millionen Litern der bisher höchste Wert im August erreicht wurde“, informiert Marina Roewer. Die durchschnittliche Tagesmenge im Jahr liege bei 18 Millionen Litern.

„Für uns als LWG bringt diese hohe Wasserabnahme natürlich auch eine enorme Belastung mit sich – für Mensch und Maschinen gleichermaßen, sie fahren seit Wochen auf höchstem Niveau, um die Trinkwasserversorgung zu sichern und das mit Erfolg. Dafür gebührt unseren Kolleginnen und Kollegen ein riesengroßes Dankeschön“, so Röwer.

Die sieben Wasserwerke der LWG können bis zu 35 Millionen Liter Trinkwasser pro Tag produzieren. Außerdem stehen weitere 22 Millionen Liter Trinkwasser in mehreren Speichern zur Verfügung, erläutert Roewer. Bisher habe es trotz anhaltend hoher Temperaturen und fehlender Niederschläge in allen Wasserfassungen der LWG keine nennenswerten Absenkungen des Grundwassers gegeben, sodass der Bezug von Rohwasser nicht gefährdet ist. Nach Unternehmensangaben gibt es bisher auch keine hitzebedingte Häufung von Rohrbrüchen im LWG-Versorgungsgebiet.

(moe)