In der Lausitz kommen auch Wanderfreunde auf ihre Kosten. Die Natur zu genießen, hält ja bekanntlich gesund. Vom Spreewald bis in das Neißeland lässt sich so mancher Kilometer erlaufen.

Fontanewanderung in Burg (Spreewald)

Länge: 9,6 km
Er war nicht nur ein Dichter, der durch seine zahlreichen Werke bekannt wurde, er war auch ein Mensch, der es verstand, zu reisen. In den Jahren 1862 sowie 1882 beschrieb Theodor Fontane in den „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ die stille Poesie des Spreewaldes und seiner Bewohner. Und das Tolle ist: Diese Route kann man auch im Herbst oder Winter gut absolvieren
Auf den Spuren Theodor Fontanes kann man in Burg wandern.
Auf den Spuren Theodor Fontanes kann man in Burg wandern.
© Foto: Peter Becker

Auf dem Spreedamm von Lübben bis Hartmannsdorfer Wehr

Länge: 19,58 km
Diese Wanderung führt durch den wunderschönen Ort Lübben im Spreewald hinein in die idyllische Natur des Spreewaldes. Sie entdecken Zeugnisse der einstigen slawischen Besiedlung, einen Kletterwald und immer wieder die Spree.
Blick auf die Schlossinsel Lübben.
Blick auf die Schlossinsel Lübben.
© Foto: privat

Walking von Lübben in das Biosphärenreservat Spreewald

Länge: 10,14 km
Für diese Strecke müssen Freunde des Nordic Walking sich etwas Zeit nehmen. Wer gut mit Stöcken unterwegs ist, kann die Strecke in zwei Stunden (ruhiges Nordic Walking) und weniger schaffen. Im Biosphärenreservat gibt es viel zu entdecken, sodass es durchaus auch deutlich länger dauern kann, bis die Strecke bewältigt ist.
Hier geht es in Richtung Spreewald-Deich.
Hier geht es in Richtung Spreewald-Deich.
© Foto: Marita Bauer

Zu Fuß rund um die Peitzer Teiche

Länge: 12,8 km
Die Wanderroute beginnt am Bahnhof Peitz-Ost, entlang des Hüttenwerkes zu den Fischteichen bis hin zur Bärenbrücker Höhe. Es gibt jedoch auch noch eine anderer Variante derselben Tour.
Die Ruhe genießen - an den Peitzer Teichen kann man das wunderbar.
Die Ruhe genießen - an den Peitzer Teichen kann man das wunderbar.
© Foto: M. Schön

Wanderung zur Bärenbrücker Höhe

Länge: 5,34 km
Die Bärenbrücker Höhe entstand in den 1970er-Jahren durch den Aufschluss der Tagebaue Cottbus-Nord und Jänschwalde. Der höchste Punkt der Abraumhalde liegt bei 99 Metern über dem Meeresspiegel, das natürliche Umland bei etwa 65 bis 70 Metern. Der Höhenzug wurde sehr frühzeitig kultiviert, sodass hier heute eine beachtliche Vielfalt von Flora und Fauna zu finden ist. Die Wandertour beginnt am Erlebnispark Teichland – und dort erleben Sie mit der Sommerrodelbahn schon einen ersten Höhepunkt dieser Wanderung.
Die Sommerrodelbahn Teichland ist ein beliebtes Ausflugsziel.
Die Sommerrodelbahn Teichland ist ein beliebtes Ausflugsziel.
© Foto: Teichland

Calauer Sagentour

Länge: 28,37 km
Entlang von Feldsteinkirchen und Gutshäusern erfahren Sie auf dieser Tour Wissenswertes zu Geschichte und Sagenwelt der Region rund um Calau. Auf dieser Wanderung stoßen Sie sogar auf Spuren aus dem 30-jährigen Krieg.
Die Feldsteinkirche Groß Jehser stammt aus dem 15. Jahrhundert.
Die Feldsteinkirche Groß Jehser stammt aus dem 15. Jahrhundert.
© Foto: Stadt Calau

Moorlehrpfad Raddusch

Länge: 14,01 km
Entdecken Sie den Lebensraum Moor, einen der eigenartigsten und einmaligsten Ökosystemen inmitten des Spreewaldes. Egal ob mit dem Rad oder zu Fuß - der Moorlehrpfad begeistert durch alte Wassermühlen, Torfstich und Quellgebieten. Die Wanderung beginnt im Naturhafen Raddusch und endet dort auch wieder.
https://urlaubsreich.de/touren/wandertour-moorlehrpfad-raddusch/
Das Moor – hier das Moor Gustewitz – gehört zu den artenreichsten und einmaligen Ökosystemen im Spreewald.
Das Moor – hier das Moor Gustewitz – gehört zu den artenreichsten und einmaligen Ökosystemen im Spreewald.
© Foto: Peter Becker

Vorbei am Saßlebener Park und an Kirchen

Länge: 30,72 km
Diese Sagentour führt durch Calau und darum herum. Wer weiß schon, dass in Buckow ein Mordstein steht, es in der Kalkwitzer Kirche Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert zu sehen gibt, oder Groß Jehser einen Burgwall hat? Zwischendrin kann, wer will, sich sogar an einer Frischmilchtankstelle stärken.
Die Postdistanzsäule in Calau stammt vermutlich aus dem Jahr 1738.
Die Postdistanzsäule in Calau stammt vermutlich aus dem Jahr 1738.
© Foto: net-pr

Wanderung über die südliche Spreeaue

Länge: 5,69 km
Treffpunkt für diese Wanderung ist der Spremberger Marktplatz. Die vor 700 Jahren erstmals erwähnte Stadt liegt idyllisch im Tal der Spree, eingebettet zwischen zwei Spreearmen. Der Altstadtkern von Spremberg wurde auf einer Spreeinsel errichtet. Das Schloss mit dem Niederlausitzer Heidemuseum ist sehenswert.
https://urlaubsreich.de/touren/wanderung-ueber-die-suedliche-spreeaue/
Idylle in der Spreeaue.
Idylle in der Spreeaue.
© Foto: Peter Becker

Wandertour durch Spremberg

Länge: 4,43 km
Vom Spremberger Marktplatz (Touristinformation) verläuft der Wandweg über die Brücke Schlossstraße rechts auf den Spreewanderweg zum Weißen Wehr. Eine Besonderheit in Spremberg ist, dass die Wanderwege unter den Brücken entlang führen. Und vom Bismarckturm ist der Reliefreichtum des Spremberger Landes besonders gut sichtbar.
Das Spremberger Mühlenwehr.
Das Spremberger Mühlenwehr.
© Foto: Annett Igel-Allzeit

Alles für den Urlaub in der Lausitz


Sie möchten den Spreewald, das Lausitzer Seenland und das Elbe-Elster-Land bequem per Rad, zu Fuß oder mit dem Paddelboot entdecken? Dann lassen Sie sich helfen: von Urlaubsreich.de oder der kostenfreien Urlaubsreich-App für Ihr Smartphone. Dort finden Sie viele Tourentipps zum Radfahren, Wandern und Paddeln quer durch die Lausitz.

Noch mehr Tipps für einen schönen Urlaub direkt vor der Haustür finden Sie im Magazin Urlaubsreich #Heimaturlauber2020 online zum Blättern auf https://urlaubsreich.de/heimaturlauber2020