| 02:35 Uhr

Unterricht direkt am Teich

Dietrich Kunkel erklärt den Schülern Wissenswertes zur Karpfenaufzucht im Peitzer Teichgebiet.
Dietrich Kunkel erklärt den Schülern Wissenswertes zur Karpfenaufzucht im Peitzer Teichgebiet. FOTO: Marion Hirche/jul1
Peitz. Die Mädchen und Jungen der Klasse 3b der Mosaik-Grundschule Peitz haben einen spannenden Unterrichtstag in der Peitzer Teichlandschaft und auf dem Hüttenwerksgelände erlebt. Sie waren im Peitzer Teichgebiet und im Museumskomplex im Rahmen eines Projekttages mit dem Titel "Schule trifft Karpfen" unterwegs. jul1

Los ging es am Morgen mit der Entdeckungstour durch die wässrige Heimat der Karpfen. Hier erfuhren die Kinder von Dietrich Kunkel von der Peitzer Edelfischerei unter anderem, dass ein Karpfen während seines dreijährigen Heranwachsens zum Speisekarpfen mehrfach umziehen muss. "Im Winter muss der Fisch in einen tiefen Teich, damit er unter dem Eis noch schwimmen kann", wusste Dean Pöschkin nach dem Rundkurs. Christopher Wagner konnte genau aufzählen, welche Fische im Teich zu finden sind: "Da sind nicht nur Karpfen, sondern auch Welse, Barsche und die Teichpolizei, der Hecht, und andere". Alle 18 Kinder analysierten das Teichwasser auf Plankton, entdeckten aber wenig. Sie lernten, dass sich die Karpfen von Plankton ernähren, und Lisa Kullowatz und Lena Strödel aus Peitz wussten nach dem Stundenweg genau, was ein Teich ist: "Der hat einen Zufluss und einen Abfluss, also da kann man das Wasser rauslassen. Den Teich haben Menschen angelegt".

Dietrich Kunkel zeigte den Schülern auch, wie die Karpfen dann von Peitz zu den Käufern transportiert werden. Die Hälterfahrzeuge wurden ebenso besichtigt wie die Hälterbecken. "Uns ist es wichtig, den Kindern zu zeigen, wie der Fisch produziert wird. Die Kinder von heute sind die Karpfenesser von morgen", begründete Dietrich Kunkel das Engagement seines Unternehmens für das Schulprojekt.

Beim Spaziergang durch das Teichgebiet sahen die Kinder noch viel mehr. Sie entdeckten zahlreiche Vögel und Pilze. Auch Sturmschäden waren für sie nicht zu übersehen. Spannend war für die Mädchen und Jungen ein Baum, der durch den Biber zum Kippen gebracht wurde. Natürlich wurde auch über die Peitzer Karpfenwochen gesprochen. Alle wurden zum Schaufischen am Hälterteich am letzten Oktoberwochenende eingeladen. "Da könnt Ihr dann auch Karpfen Frites essen". "Oh lecker" freute sich Leo Koziol aus Turnow. Die Mädchen und Jungen bedankten sich bei Dietrich Kunkel mit einem Lied, Klassenlehrerin Manuela Zech schwärmte: "Das war sehr interessant".

Nach dem ausführlichen Rundgang folgte für die Drittklässler eine Frühstückspause in der Hochofenhalle des Hüttenwerkskomplexes. Im Anschluss erkundeten die Mädchen und Jungen noch das Fischereimuseum und die Hochofenhalle mit Unterstützung von Jeanette Cornelius vom Peitzer Tourismusamt.

"In den nächsten Tagen werden noch weitere Klassen an unserem Projekt Schule trifft Karpfen teilnehmen. Wir freuen uns über die gute Resonanz", sagte Dietrich Kunkel.