| 16:30 Uhr

Cottbuser Hauptbahnhof
Stadt prüft Beschilderung auf der Bahnhofsbaustelle

Cottbus. Am Cottbuser Hauptbahnhof soll es mehrere Unfälle wegen der dortigen Großbaustelle gegeben haben. Das berichteten Inhaber von Ladengeschäften im Bahnhof. Von Stephan Meyer

Demnach sollen in mehreren Fällen Kunden, die auf einen Rollator angewiesen sind, nicht in der Lage gewesen sein, die Baustelle zu passieren. Ein älterer Bahnhofsbesucher soll an der Treppe zum Haupteingang gestürzt und sich verletzt haben.

„Dieser Sachverhalt ist den Verantwortlichen der Stadt Cottbus für die Baustelle am Bahnhof Cottbus leider nicht bekannt“, teilt Stadtsprecherin Kerstin Jebas mit. Die Treppen zum Bahnhofsgebäude und der unmittelbare Vorplatz südlich der Treppen befinden sich nicht in der Baulast der Stadt Cottbus. Für diesen Bereich ist die Deutsche Bahn AG zuständig. Dennoch hat die Stadt den Sachverhalt zum Anlass genommen, um die derzeitige Wegeführung vom und zum Eingang des Bahnhofsgebäude zu prüfen. Dabei wurde festgestellt, dass die angedachte Wegeführung für Mobilitätseingeschränkte vom und zu dem Bahnhofsgebäude über eine Rampe vom westlichen Parkplatz derzeit unzureichend ausgeschildert ist. Laut Auskunft der Stadt sollen nach einer Rücksprache mit der zuständigen Straßenverkehrsbehörde demnächst Ausschilderungen zu den barrierefreien Zugängen ergänzt werden.