Die Leitstelle Lausitz bestätigt, dass es am Mittwoch um 10.13 Uhr an der Haltestelle Stadthalle vor der Post einen Unfall mit einer Straßenbahn gegeben hat. Dabei sind zwei Personen verletzt worden, eine weitere erlitt einen Schock.

Nach Schilderungen von Polizei und Cottbusverkehr erlitt eine wartende Person an der Haltestelle einen Schwächeanfall und sank zu Boden, als gerade eine Straßenbahn der Linie 3 in Richtung Sröbitz in die Haltestelle einfuhr. Der Fahrer leitete eine Notbremsung ein, woraufhin ein Fahrgast in der Bahn stürzte und sich verletzte. Die Straßenbahn kam rechtzeitig zum Stehen, so dass die ohnmächtige Person nicht unter die Räder geriet. Sie konnte nach den Schilderungen schnell geborgen und versorgt werden. Eine Frau erlitt einen Schock. Alle drei Personen wurden medizinisch versorgt und ins Carl-Thiem-Klinikum gebracht.

Wegen des Unglücks kam es bis 11 Uhr zu Verspätungen im Netz von Cottbusverkehr. Dabei bewährte sich der neue Verkehrsknoten am Bahnhof mit der neuen Linienführung der Straßenbahnen. Cottbusverkehr konnte flexibel reagieren ohne einen Schienenersatzverkehr loszuschicken.

Die Linie 2 fuhr in der Zeit von Jessener Straße über die Bahnhofstraße nach Ströbitz und die Linie 3 von Madlow nach Sandow. Als die Haltestelle Stadthalle nach der Unfallaufnahme und Versorgung der Personen wieder frei war, kehrten die Linien wieder auf ihre ursprünglichen Routen zurück.