ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:09 Uhr

Cottbus
Bahnhofstraße wird im Januar freigegeben

Der neue Bahnhofsttunnel kommt bei den Cottbusern gut an. Allerdings fehlt aus Sicht vieler eine Fahrradschiene an der Treppe.
Der neue Bahnhofsttunnel kommt bei den Cottbusern gut an. Allerdings fehlt aus Sicht vieler eine Fahrradschiene an der Treppe. FOTO: Karl-Heinz Kochan
Cottbus. Lieferschwierigkeiten für Ampel-Steuerungselemente sorgen für Verzögerungen bei der Baustellenfreigabe am Cottbuser Bahnhof. Dafür verkürzen sich die Wege für Fußgänger in den nächsten Tagen. Von Peggy Kompalla

Die Freigabe der Bahnhofstraße verschiebt sich um mehrere Wochen. Ursprünglich sollte die Baustellenverkehrsführung auf dem Bahnhofsberg bereits zum Jahreswechsel aufgehoben werden. Das muss nun in den Januar verschoben werden, wie Baubürgermeisterin Marietta Tzschoppe (SPD) am Mittwoch im Wirtschaftsausschuss informierte. Der Grund sind demnach Lieferschwierigkeiten für Ampel-Steuerelemente. Aber zumindest für Fußgänger verkürzt sich demnächst der Weg zum Bahnhof erheblich.

Die Straße ist fertig asphaltiert, die Gleise führen vom Bahnhofsberg direkt auf den Bahnhofsvorplatz, die Markierungen sind gezogen. Trotzdem werden Autos erst ab Mitte Januar wieder auf den angestammten Spuren unterwegs sein können. „Erst muss die Ampel voll funktionstüchtig sein, bevor wir die Baustelle wieder freigegeben können“, so Bürgermeisterin Tzschoppe. Die Autos müssen so lange weiter in Schlängeln über die Kreuzung fahren. Dafür entfallen noch im Dezember die langen Umwege für Fußgänger von der Ersatzbushaltestelle an der Vetschauer Straße bis zum Osteingang des Bahnhofsgebäudes. Ein genauer Termin wurde allerdings nicht genannt.

Für den neuen Tunnel und den Ausgang im Norden hatten zahlreiche Cottbuser angeregt, dass zumindest an der Treppe zum Ausgang eine Fahrradschiene angebracht wird. Diese wird es nicht geben, erklärte Marietta Tzschoppe. „Das ist aus versicherungstechnischen Gründen nicht möglich.“ Das ist schwer nachzuvollziehen, da allein die alte Stadionbrücke mit solch einem Hilfsmittel ausgestattet war und die Treppen anderer Bahnhöfe entsprechend nachgerüstet wurden.

Im kommenden Jahr beginnt die Gestaltung des nördlichen Bahnhofsumfeldes. Dabei werden die Fuß- und Radwege in die Innenstadt neu organisiert und die Güterzufuhrstraße – die Zufahrt zum Parkplatz – saniert. Weitere Fahrradständer könnten in dem Bereich aufgestellt werden. Im Zuge der Neugestaltung des Areals soll auch eine Stele errichtet werden, die auf den Bahnhof hinweist.