ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:24 Uhr

Flüchtlinge
Tschetschenen schreiben einen offenen Brief

Cottbus. Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen und verschiedenen Festnahmen haben sich tschetschenische Familien in einem offenen Brief an die Stadt und das Innenministerium gewandt. Kopien des Briefes gingen unter anderem an den Bundespräsidenten.

Die Familien beklagen die Art der Behandlung durch die Polizei und mangelnde Kommunikation vonseiten der Stadt. Sie hätten zwar „Sorgenkinder“ in ihrer Mitte, wehren sich aber gegen „Sippenhaft“. Während der Polizeipräsident sich zunächst hinter die Beamten stellt, wird im Innenministerium nach Auskunft von Sprecher Ingo Decker derzeit noch geprüft, wie mit dem Brief und den darin enthaltenen Vorwürfen umgegangen werden soll.

(hil)