Der 15-Jährige Tom aus Turnow hat den Kampf gegen seine Krankheit verloren. Wegen einer seltenen Autoimmunkrankheit konnte der junge Fußballer selbstständig kein Blut mehr produzieren und lag seit Monaten in der Berliner Charité.

Fußballer wollten helfen

Toms Heimatverein, die SG Eintracht Peitz, versuchte, dem schwerkranken Jugendlichen mit einem Benefizturnier und einer Typisierungsaktion noch vor wenigen Wochen zu helfen. Und hatte so für große Anteilnahme vieler Lausitzer an seinem Schicksal gesorgt.

Vergebens. Tom hat den Kampf gegen seine Krankheit verloren, wie der Verein auf seiner Facebook-Seite mitteilt. „Das Leben ist nicht fair!!! Unsere Welt steht still“, heißt es dort.

Eine richtige Diagnose gab es nie

Mit einem Unwohlsein fing damals alles an. Weil es Tom nicht gut ging, war er zum Arzt gegangen, der ihm Blut abnahm. Als das Ergebnis vorlag, wurde er sofort ins Krankenhaus gebracht, so schlecht sahen Toms Werte aus. Seit Anfang Juli lag er in der Charité in Berlin. Eine richtige Diagnose gab es nie. Es handelte sich wohl um eine seltene Autoimmunerkrankung. Die Symptome waren bekannt, aber nicht die Ursache.

Weil sein Körper selbstständig kein Blut mehr bilden konnte, hatte er kein funktionierendes Immunsystem mehr.

Große Anteilnahme in der Lausitz

Via Facebook erreichen die RUNDSCHAU am Sonntag viele Reaktionen. „Tut mir leid für den Jungen viel Kraft für die Familie“, heißt es dort etwa. „Ich bin erschüttert 😢 er hat so doll gekämpft“. „Mein aufrichtiges Beileid!♡ Es findet keine passenden Worte. Ich wünsche der Familie des kleinen Tom's viel Zuversicht u Kraft für die bevorstehende Zeit! Er war ein Kämpfer u hat leider viel zu früh den Kampf verloren. Nun ruht er in Frieden!“

Überwältigende Resonanz bei Benefizturnier Viele Lausitzer helfen dem erkrankten Tom aus Peitz

Peitz

Lübbenau

Benefizspiel für schwerkranken Fußballer Energie und Krieschow helfen Tom in Peitz

Peitz