ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Trotz Dauerregen bleibt Spree-Pegel niedrig

Cottbus. Trotz des anhaltenden Regens der vergangenen Tage ist der Pegel der Spree in Cottbus niedrig geblieben. Das belegt die Statistik des Landesumweltamtes für den Messpunkt an der Sandower Brücke. Peggy Kompalla

Demnach ging es im Laufe des Montags von 96 auf 99 Zentimeter nach oben. Damit erreichte die Spree den Höchstwert der vergangenen Tage. Bereits Dienstagvormittag sank der Pegel. Am Mittwoch ging er sogar weiter nach unten - auf 96 Zentimeter. Der Durchlass verringerte sich am Mittwoch von elf auf zehn Kubikmetern pro Sekunde. Zum Vergleich: Beim Hochwasser Anfang Juni 2013 schwoll die Spree auf deutlich über zwei Meter an. Aus der Talsperre Spremberg wurde damals bis zu 105 Kubikmeter Wasser je Sekunde abgegeben und schoss in Richtung Cottbus.