| 02:33 Uhr

Trixi Worrack besucht ihr Heimatdorf Dissen

Die Radsportlerin Trixi Worrack bekam jetzt aus den Händen ihres ersten Trainers Eberhard Pöschke (Mitte) in ihrem Heimatort Dissen das Fahrrad überreicht, mit dem sie 1998 ihren ersten Juniorenweltmeistertitel im Einzelzeitfahren in Holland holte. Sie gab dieses wertvolle Stück an den Dissener Bürgermeister Fred Kaiser (r.) für die Trixi-Ecke im Sportlerheim des Ortes weiter.
Die Radsportlerin Trixi Worrack bekam jetzt aus den Händen ihres ersten Trainers Eberhard Pöschke (Mitte) in ihrem Heimatort Dissen das Fahrrad überreicht, mit dem sie 1998 ihren ersten Juniorenweltmeistertitel im Einzelzeitfahren in Holland holte. Sie gab dieses wertvolle Stück an den Dissener Bürgermeister Fred Kaiser (r.) für die Trixi-Ecke im Sportlerheim des Ortes weiter. FOTO: Hirche/jul1
Dissen. Trixi Worrack ist die derzeit wohl berühmteste Einwohnerin des Ortes Dissen. Fünfmal wurde die Radsportlerin bereits Weltmeisterin. jul1

Im letzten Jahr machte sie zunächst Schlagzeilen mit einem schweren Unfall im Frühjahr, bei dem sie eine Niere verlor und dann gab es erneut Schlagzeilen mit ihrem spektakulären Comeback im Frühsommer, wo sie Deutsche Meisterin im Einzelzeitfahren wurde und damit auch die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio klar machte.

Am Jahresanfang besuchte die 35-jährige Profiradsportlerin ihre Familie in ihrem Heimatdorf Dissen. "Das ist meine Heimat und hierhin komme ich immer wieder gern", betonte die sympathische junge Frau. Der Sportverein Grün-Weiß Dissen hat im Sportlerheim für sie eine "Trixi-Ehrenecke" errichtet. Dafür gab es jetzt ein ganz besonderes Schaustück. Ihr erster Trainer vom RK Endspurt 09 Cottbus Eberhard Pöschke überreichte der Sportlerin ihr erstes Carbon-Fahrrad mit dem sie 1998 Juniorenweltmeisterin im Einzelzeitfahren in Holland wurde. "Wir hatten noch keine Carbonräder, mit unseren schweren Stahlrädern waren wir aber international nicht konkurrenzfähig. Für Trixi war es sowieso immer schwierig ein Fahrrad zu organisieren, weil sie klein ist. Aber ich hatte da Glück. Ich kannte Heiko Salzwedel, der auch mal für den SC Cottbus fuhr und dann Anfang der neunziger Radsportverantwortung als Bundestrainer in Australien in Canberra hatte. Er wollte Carbonräder verkaufen und da habe ich zugeschlagen. Mit einem dieser Räder hat Trixi dann den Titel geholt", erzählte der Lausitzer Radsportweltmeistermacher.

Trixi Worrack übergab das Fahrrad an Dissens Bürgermeister Fred Kaiser, der das historische Stück an den Sportverein weiterleitet. Die Teilnehmer der Jahresauftaktveranstaltung, die diese Übergabe miterlebten, spendeten als Dankeschön bei einer Sammlung über 500 Euro für den Radsportnachwuchs vom RK Endspurt 09 Cottbus.

Die Dissenerin wird in den nächsten Tagen ins Trainingslager nach Mallorca aufbrechen. Eberhard Pöschke wünschte sich, dass Trixi Worrack auch noch die fünfte Teilnahme an Olympischen Spielen 2020 schafft.