| 02:33 Uhr

Traummann gefunden

Susanne (l.) und Erika Liersch haben beim Bummel über das Branitzer Festivalgelände zahlreiche blühende Schätze entdeckt und mit nach Hause genommen.
Susanne (l.) und Erika Liersch haben beim Bummel über das Branitzer Festivalgelände zahlreiche blühende Schätze entdeckt und mit nach Hause genommen. FOTO: Michael Helbig
Branitz. Ein schöneres Wetter hätten sich die Veranstalter des siebten Gartenfestivals Park & Schloss Branitz gar nicht wünschen können. Drei Tage lang strahlten die Besucher mit der Sonne und der Blütenpracht auf dem Gelände der historischen Schlossgärtnerei um die Wette. Michael Helbig

Auch Berit During aus der Branitzer Siedlung strahlte am Samstag übers ganze Gesicht. Hatte sie doch am Stand von Gomilles Keramikhof aus Sieversdorf bei Frankfurt/Oder ihren Traummann entdeckt. Aufmerksam geworden war sie am Freitag durch ein Foto in der LR-online-Galerie und wusste sofort: "Der Keramik-Rosenmann gehört jetzt mir." Gleich am Samstagvormittag eilte sie zum Stand, ließ ihn sich einpacken und trug ihn nach Hause. Jetzt steht er im Garten von Berit During und erinnert sie immer an das diesjährige Branitzer Gartenfestival. "Seit Langem hatte ich wieder einmal ein Wochenende frei, und es war schön, hier nach seltenen Pflanzenraritäten und Kräutern zu stöbern. Ich bin ja so eine Kräuterhexe und mache meine Seifen, Cremes und Salben selbst", erzählte sie begeistert. "Da habe ich viele schöne Sachen gefunden. Und natürlich meinen Traummann für den Garten".

Fündig geworden war auch Susanne Liersch, die mit ihrer Schwester Erika und ihrer Mutter Dora zum Branitzer Gartenfestival gekommen war. Sie trugen jede Menge Sommerpflanzen, darunter eine weiße Ageratum, nach Hause. "Wir waren in den vergangenen Jahren immer zu Besuch beim Gartenfestival. Es ist etwas ganz Besonderes mit einem wunderschönen Flair", erzählten sie begeistert.

Klar, über solche Versuchungen freute sich auch Birgit Kubus-Gericke von der Baumschule Groß Gaglow. Sie war eine der 56 Händler, die mit ihren bunten und vielfältigen Angeboten die Besucher erfreuten. "Ich bin bereits zum vierten Mal dabei. Für uns ist es immer wieder schön, unsere Angebote präsentieren zu können mit den Besuchern über Pflanzen zu fachsimpeln", berichtete sie. "Wir reisen ja nicht auf Märkten herum, deshalb ist das Gartenfestival für uns immer etwas Besonderes. Und es macht sehr viel Spaß, die Stände zu gestalten." Auf die Frage, wie in diesen drei Tagen die Pflanzen mit der sommerlichen Hitze zurechtgekommen seien, antwortete die Gärtnerin lachend: "Gießen, gießen, gießen und immer wieder säubern und ausputzen".

Auch in diesem Jahr gab es beim Gartenfestival Park & Schloss Branitz viele Höhepunkte. Einer davon war zweifellos die Prämierung der besten Blumengestecke, organisiert vom Verein "Fürst Pückler in Branitz". 26 Beiträge von elf Floristen aus Cottbus und Kolkwitz waren von 1530 Besuchern anonym bewertet worden. Gleich zweimal konnte Parkinspektor Claudius Wecke, standesgemäß in historischem Gewand, gemeinsam mit Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) und Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe (SPD) das Cottbuser Blumenhaus Glodny mit einem ersten und zweiten Platz ehren. Während das Geschäft City-Blumen Kaufland einen dritten Preis errang, gewann Gartenmeister Michael Schwitalla vom Branitzer Park einen Sonderpreis für sein fantasievolles Blumengesteck, das sich dem Thema "Die Königin Augusta zu Gast in Branitz" widmete. Passend zur derzeitigen Sonderausstellung im Branitzer Schloss, zu deren Besuch Claudius Wecke charmant die Gäste der Siegerehrung im Anschluss einlud.

Doreen Goethe, Geschäftsführerin der pool production GmbH, die das Gartenfestival organisiert, zog am Sonntagabend ein durchweg positives Fazit. Mehr als 10 000 zahlende Besucher wurden gezählt. Dazu kommen noch jede Menge Kinder, bei denen das für sie gebotene Programm bestens ankam. Auch die Händler, die sich über das interessierte Publikum und die vielen Pflanzenliebhaber freuten, seien am Sonntagabend äußerst zufrieden nach Hause gefahren, so Goethe.