ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:52 Uhr

Tram-Linie 4 zwischen Jessener Straße und Bahnhof soll doch erhalten bleiben

Straßenbahn in Cottbus (Haltestelle Stadthalle)
Straßenbahn in Cottbus (Haltestelle Stadthalle) FOTO: M. Behnke (Archiv)
Cottbus. Die eigentlich schon abgeschriebene Straßenbahnverbindung zwischen dem Hauptbahnhof und der Jessener Straße soll nun doch erhalten werden. Für die neuen Pläne von Cottbusverkehr gab es vom Umweltausschuss Lob. Sven Hering

Bei Cottbusverkehr sind in den vergangenen Wochen fleißig die Taschenrechner bemüht worden. Das Ergebnis wird die Bewohner im Umfeld der Jessener Straße freuen. Denn sie werden auch künftig eine Straßenbahn vor ihrer Haustür haben. Ursprünglich sollte der Abschnitt vom Bahnhof bis zur Jessener Straße eingestellt werden. 240 000 Euro im Jahr wollte das Verkehrsunternehmen durch die Umstellung auf Busverkehr einsparen. In der Kalkulation neue Straßenbahn gegen Bus hatte das Schienenfahrzeug keine Chance. Zum Vergleich: Eine neue Tram ist für rund 2,5 Millionen Euro zu haben, dementsprechend hoch sind auch die jährlichen Abschreibungen. Einen Niederflurstandardbus gibt es schon für vergleichsweise moderate 220 000 Euro.

Doch Cottbusverkehr hat einen neuen Trumpf im Ärmel und der heißt Langläufer. Alte Straßenbahnfahrzeuge werden dabei aufgearbeitet, damit sie mindestens weitere 16 Dienstjahre auf den Cottbuser Straßen packen. Kosten: rund 250 000 Euro je Fahrzeug. Der deutliche Preisvorteil der Busse und damit das Hauptargument für die Streckenstilllegung sind somit dahin.

Deshalb werden die rund 1000 Fahrgäste, die täglich diesen Abschnitt nutzen, wohl auch nach 2015 mit der Tram fahren können. Siebenmal Ja, einmal Nein - so lautet das Votum im Umweltausschuss für die neuen Pläne. In der Stadtverordnetenversammlung ist ein ähnliches Abstimmungsverhalten zu erwarten.

Keine Zukunft hat hingegen der Abschnitt Schmellwitz (Anger) - Bonnaskenplatz. Diese Linie spielt in den Überlegungen von Cottbusverkehr ab dem Jahr 2015 keine Rolle mehr. So wird das derzeitige Netz noch einmal ein wenig durchein andergewirbelt. Bei den Linien 2 und 3 ändert sich nichts. Die bisherige Linie 4 von Neu-Schmellwitz nach Sachsendorf soll hingegen gekappt werden. So soll die neue Linie 1 ab Ende 2015 von Neu Schmellwitz bis zur Jessener Straße fahren. Außerdem soll es eine zusätzliche Linie 4 geben, die werktags zu den Hauptverkehrszeiten vom Zentrum bis nach Sachsendorf und wieder zurück fährt, um dort den zusätzlichen Bedarf abzudecken.

Diese Neuerungen ärgern Peter Truppel (AUB), der als sachkundiger Bürger im Umweltausschuss sitzt. "Es ist nicht gut, ständig das Liniennetz zu verändern", sagte er. Das Tram-Aus für Schmellwitz (Anger) kritisierte Truppel scharf. "Die Linie 1 ist regelrecht kapputtgespart worden", sagte er. Zuerst seien die Fahrgäste vergrault worden, um dann die Linie komplett abzuschaffen.