ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:58 Uhr

Ostermarkt
Sorgenfresser und Robinienwein

Franziska Schubert führte beim Ostermarkt in ihrer Kunstscheune in Turnow Rene Müller und Ines Weckwert ihre historische Korkmaschine vor, mit der sie ihre Flaschen mit selbst gemachtem Wein verschließen.
Franziska Schubert führte beim Ostermarkt in ihrer Kunstscheune in Turnow Rene Müller und Ines Weckwert ihre historische Korkmaschine vor, mit der sie ihre Flaschen mit selbst gemachtem Wein verschließen. FOTO: Marion Hirche
Turnow. Franziska und Martin Schubert gestalten ihren traditionellen Turnower Ostermarkt Von Marion Hirche

Der Ostermarkt von Franziska und Martin Schubert in Turnow hat bereits Tradition. Die beiden Turnower sind Freizeitkeramiker und haben auch dieses Jahr wieder wunderschöne  Angebote  zum Osterfest und Frühjahr zum Hoffest vorbereitet. „Direkt nach Weihnachten haben wir mit der Produktion der Teller, Tassen, Gefäße und Figuren für den heutigen Markt begonnen“, war am Sonnabend von Franziska Schubert zu erfahren. Ihr Markenzeichen ist Geschirr mit Bildern von  Pflanzen in der Mitte und  grünen Rändern. Hinzu kommen Figuren mit  spitzbübischen Gesichtern. Ihre Hühner sind allesamt Gute-Laune-Auslöser. Die Osterhasen aus Ton grünen jeden Frühjahrsblüherkorb, wie es am Wochenende bei dem Hoffest  auf allen Tischen in der Kunstscheune der Schuberts zu sehen war. Die  Gräser und Früchte auf den Kannen und Vasen  sind längst Sammlerstücke geworden. „Wir haben hier schon sehr viel  gekauft: Lampen, Tassen und mehr“, verriet Andrea Gork aus Altdöbern. Dieses Mal nahm sie ihre sechs bestellten Teller, eine Tasse und zwei Senfnäpfe mit: „Da sind auch Ostergeschenke dabei.“ Bärbel Chmelick aus Peitz ließ sich das Süppchen schmecken, was angeboten wurde , probierte den Robinienwein und nahm noch  ein Kunstwerk mit: „Ich finde diese Kunstscheune sehr schön, hier kann man gut einkaufen, sich aber auch wohlfühlen.“ Der achtjährige Richard Judis und der zehnjährige Lenny Gose kauften sich kleine  Figuren: „Das sind unsere Sorgenfresser, das Maskottchen unserer Gruppe.“ Der Robinienwein stand auch im Interesse von  Rene Müller und Ines Weckwert. Die beiden Touristen, die in Peitz Station gemacht haben, waren durch einen Flyer in ihrem Hotel auf den Ostermarkt aufmerksam  geworden.    Die beiden Ebersbacher testeten den Wein und  waren dann begeistert von der historischen Korkmaschine, die ihnen Franziska Schubert vorführte. „Die ist von 1830“, informierte die Ergotherapeutin.