Diese Lieder wurden früher in der Spintestube gelernt und über Generationen weitergegeben. Bis in die 1950er-Jahre lebte der Brauch in den wendischen Dörfern. Die Frauen und Mädchen zogen singend an den Passionssontagen sowie am Karfreitag durch das Dorf. Dabei trugen die Frauen und Mädchen auch beim diesjährigen Ostersingen die Halbtrauertracht.

Ostersonntag wird die Tradition in Kunersdorf gepflegt. Dann ziehen Frauen in wendischer Kirchgangtracht im Morgengrauen singend und schweigend durch das Dorf und verkünden so die traurige Botschaft von der Kreuzigung Jesu Christi und die Hoffnung auf seine Auferstehung.