ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:52 Uhr

Burg
Passend zur Erntezeit bringt Limburgerin Gurkentöpfe mit

Ralf Siewert aus Kolkwitz wird am Wochenende wieder mit seiner dekorativen Keramik auf dem Töpfermarkt in Burg vertreten sein.
Ralf Siewert aus Kolkwitz wird am Wochenende wieder mit seiner dekorativen Keramik auf dem Töpfermarkt in Burg vertreten sein. FOTO: Marion Hirche
Burg. Am Wochenende öffnet der 15. Burger Töpfermarkt seine Türen. Auch Spreewald-Musik ist im Angebot. Von Marion Hirche

Der Töpfermarkt in Burg ist eine feste Größe  im Jahreskalender des Kurortes. In diesem Jahr findet er schon zum 15. Mal statt. Am Sonnabend zwischen 10 und 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr bieten Inhaber und Mitarbeiter von 30 Töpfereien aus allen neuen Bundesländern, aus Litauen, Polen, der Ukraine und Ungarn ihre Waren an.

Unter ihnen wird auch Birgit Werner aus Limberg sein.  Sie kommt mit ihren Vasen, Tassen und Schalen ins Spreewalddorf.  Anbieten wird die Keramikerin  Passendes zur Jahreszeit und zum Spreewald: Gurkentöpfe. „Die haben einen Deckel, und  auf den Töpfen ist das Rezept für Schnellgurken  aufgeschrieben“, erklärt Birgit Werner. Wer sich den Topf holt, kann auch gleich die notwendigen Gewürze und Gurken am ebenfalls  vorhandenen Gemüsestand auf dem Markt kaufen.

Begleitet wird  die Limbergerin auch von einer Sagenfigur des Spreewalds: vom Plon. Der Drache, der jedem Haus Glück bringen soll, sofern er dort mit Hirsebrei gefüttert wird, ist bei der Künstlerin aus Ton und ihr  Alleinstellungsmerkmal.  Diese geflügelten  Figuren gibt es bei ihr in verschiedenen Größen und  die meisten von ihnen speien bei Fütterung mit Lampenöl auch Feuer.

Zu den traditionellen Mitstreitern auf dem Burger Töpfermarkt gehört auch Ralf Siewert aus Kolkwitz mit seiner dekorativen Keramik. Seine lustig aussehenden naturfarbenen Figuren wie Wichtel, Frösche und Vögel beleben jeden Garten. Aber nicht nur Dekoratives, sondern auch viel Nützliches wie zum Beispiel Gartenstecker wird an seinem Stand wieder im Angebot sein.

Ein Heimspiel auf dem Burger Töpfermarkt hat in jedem Jahr  die Töpferei Piezonka. Mitarbeiterin Kerstin Hirsche und Christoph Pie­zonka werden in diesem Jahr den Stand betreiben und die Töpferwaren in verschiedenen Größen und Dekoren verkaufen. Gedecke, Vasen, Obstschalen und vieles mehr wird es wieder in dem für die Burger Töpferei typischen Design, unter anderem mit den bekannten Mohnblumen, geben.

Zum Angebot auf dem Markt gehören aber auch Stände mit Holzkunst, Naturschmuck, Mode aus Wolle und Leinen, Korbwaren, Plauener Spitzeprodukten, Floristik, Blaudruck, mundgeblasenen Glaswaren oder auch handgefertigten Seifen. Zum letzten Mal in diesem Sommer wird es  manuell gefertigte Sommerhüte geben. „Beim Heimat-und Trachtenfest Ende des Monats haben wir dann schon unsere Herbst-Winter-Kollektion im Angebot“, sagt Ronny Zerber.

Natürlich ist auch an das leibliche Wohl bei der Veranstaltung auf dem Festplatz gedacht. Bei Schmalzstullen, Hefeblechkuchen, Deftigem von Grill und Feldküche und bei einer kühlen Blonden können Besucher die Musik von „Drjewjanki“ und „Tom’s Daddy“ am Sonnabend sowie von  den Original Lausitzer Blasmusikanten und  „Mr. Wiggly & Friend“ am Sonntag genießen.  Der Eintritt ist frei.