ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

"Tiger" zeigen "Teufeln" die Krallen

Da half auch alles Zungeschnalzen nichts: Bastian Bloch und die Devils verloren das letzte Heimspiel der Saison.
Da half auch alles Zungeschnalzen nichts: Bastian Bloch und die Devils verloren das letzte Heimspiel der Saison. FOTO: Beyer/sby1
Cottbus. Die White Devils haben ihr letztes Heimspiel in der 1. Regionalliga mit 76:96 (19:25/21:25/23:23/13:23) gegen den Tabellennachbarn Aschersleben Tigers verloren. red/swr

Die Lausitzer scheiterten am späten Sonntagnachmittag wohl vor allem am Korb.

Dabei spielten die "Teufel" gegen die physisch starken "Tiger" engagiert auf. Vor allem in der Defense arbeiteten sie aufmerksam und gewannen so manchen Ball, der dann aber irgendwie nicht ins Runde wollte. Und trotzdem wurde es ein punktereiches Spiel. Schon noch vier Minuten lagen die Gäste mit 8:16 vorn. Mit tollem Kampf konnten die Cottbuser zu Beginn des zweiten Viertels für den Moment in Führung gehen (30:29).

Auch im dritten Abschnitt hatten die Devils einen guten Lauf, der sie bis auf drei Punkte heranbrachte (61:64). Doch im vierten Viertel reichte die Kraft nicht mehr, um den starken Gegner aufzuhalten. Trainer Steven Herfurth brachte zum Schluss die Jugendbrigade aufs Feld. Paul Schulz, Nick Konzagk und Frieder Humpert durften die letzten Heimminuten dieser Saison neben Tim Vogt und Michael Möbes runter spielen.

Auch wenn sich Fans und Mannschaft zu Hause sicher einen schöneren Abschluss gewünscht hätten, sind alle zufrieden mit der Saison. "Ich hätte nicht erwartet, dass wir am Ende so gut da stehen", so Herfurth. Doch noch ist die Saison nicht zu Ende. Am Samstag geht es zu den Hannover Korbjägern. "Wir wollen die Punkte in Hannover holen und für einen versöhnlichen Abschluss sorgen."

Mit dem 5. Platz haben die White Devils eine hervorragende Saison gespielt. "Ich bin wahnsinnig stolz", so Präsident Sebastian Tempel, der die Fans mit einer Hiobsbotschaft überraschte: Im Sommer wird sich Tempel, der sechs Jahre an der Vereinsspitze stand, zurückziehen. Das Management der 1. Mannschaft werde er aber weiter übernehmen.