| 02:33 Uhr

Tierfreunde planen Online-Petition

Tierfreunde protestieren am Sonntag vor dem Circus Krone.
Tierfreunde protestieren am Sonntag vor dem Circus Krone. FOTO: privat
Cottbus. Vertreter der Tierfreunde Cottbus und Umgebung haben am Sonntagnachmittag auf dem Viehmarkt vor dem Circus Krone gegen Wildtiere in Zirkussen protestiert. "Zirkusse, für die Tiere und Wildtiere Hunderte Kilometer und Stunden nicht artgerecht in engen Käfigen durch Deutschland gefahren werden, sollen der Vergangenheit angehören", wünscht sich die Gruppe, die sich seit Kurzem aktiv gegen Tierzirkusse einsetzt und zum ersten Mal eine friedliche Protestaktion durchgeführt hat. red/pos

"Seit Jahrhunderten werden Tiere systematisch zur Unterhaltung des Menschen gequält und misshandelt. Wir möchten ein friedliches Statement setzen, dass wir dieses in unserer schönen Stadt Cottbus nicht länger hinnehmen möchten", sagt Christian Krekow, Mitbegründer der Gruppe Tierfreunde Cottbus und Umgebung. Deutschlandweit hätten bereits 85 Städte, Stadtbezirke und Gemeinden Zirkussen mit Wildtieren ein Auftrittsverbot ausgesprochen, verweist er auf eine Auflistung der Tierrechtsorganisation Peta.

"Wildtiere gehören nicht in die Zirkusmanege, denn sie stellen besonders hohe Ansprüche an ihre Haltung und Unterbringung. In einem Zirkusunternehmen ist eine verantwortbare Haltung von Wildtieren grundsätzlich nicht möglich", meinen Karolin und Petra Kynast, die ebenfalls seit der ersten Stunde aktiv am Bündnis mitwirken. In immer mehr Städten und Gemeinden wie beispielsweise in Düsseldorf, Stuttgart, Chemnitz, Eisenach, Erfurt, Leipzig und Potsdam sei das Mitführen bestimmter Wildtierarten in Zirkussen untersagt. "Nur Cottbus hinkt mal wieder hinterher", ärgeren sich Enrico Radomski, Karolin Klemke und Anne Scholtke. Auch sie haben am Sonntagnachmittag mit großen Plakaten auf dem Viehmarkt protestiert.

Demnächst will die neue Initiative eine Online-Petition starten, in der "wir unsere Stadtspitze auffordern, Zirkusse mit Wildtieren endlich nicht mehr zu genehmigen", kündigt Krekow an.

Weitere Mitstreiter seien willkommen. Kontakt: tierfreundecottbus@gmx.de oder www.facebook.com/TierfreundeCottbus

UndUmgebung