ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Thermenhotel Burg eröffnet wie geplant im Herbst 2012

Das Untergeschoss des Hotels ist komplett fertig. Foto: Doreen Hotzan
Das Untergeschoss des Hotels ist komplett fertig. Foto: Doreen Hotzan FOTO: Doreen Hotzan
Burg. Die Arbeiten auf der Baustelle neben der Spreewald Therme in Burg schreiten voran. Hier entsteht seit Juli diesen Jahres ein 4-Sterne-Hotel. Eine Besonderheit der Unterkunft ist ein Gang, über den Gäste direkt in den Wellness- und Saunabereich der Therme gelangen können. Im Spätherbst 2012 soll das Hotel fertig sein. Von Doreen Hotzan

Das Untergeschoss für das künftige 4-Sterne-Hotel ist komplett fertig. Darauf sind deutlich schon einige Wände erkennbar.

Stefan Kannewischer, Geschäftsführer der Therme, zeigt sich mit dem bisherigen Verlauf der Bauarbeiten zufrieden: "Bis Weihnachten soll die Decke über dem Erdgeschoss fertig sein. Das ist auch realistisch." Doch wie er einräumt, ist der Baustart im Juli diesen Jahres zunächst etwas holprig verlaufen. "Es gab Probleme mit dem Grundwasser", erläutert er. Doch nach dieser Verzögerung, die schnell geklärt werden konnte, verlaufen die Arbeiten nun nach Plan. Die Baustelle bleibt von vielen Gästen nicht unbemerkt. "Das Interesse ist sehr groß, viele fragen nach, wann das Hotel eröffnet wird", freut sich Stefan Kannewischer.

Das 4-Sterne-Hotel, das über 83 Zimmer verfügen wird, soll im Spätherbst 2012 fertig sein, wie der Thermen-Geschäftsführer betont. Er ist sich sicher, dass der Bau eine Lücke im Hotel-Angebot von Burg schließe. "Vier Sterne hat bisher kein Haus in Burg. Es gibt ausschließlich nur 3-Sterne-Unterkünfte oder gehobenere Hotels wie die Bleiche", sagt Kannewischer. Das Familienunternehmen betreibt derzeit vier Thermen. Eine fünfte wird gerade in Bad Ems gebaut.

Das Thermen-Hotel in Burg kostet 12,7 Millionen Euro. Davon werden 38 Prozent aus Landes- und EU-Mitteln gefördert. Der Rest wird durch Eigenkapital und Bankdarlehen finanziert.

Über die Ausstattung des Hotels herrscht bereits Klarheit. Wie der Thermen-Geschäftsführer erläutert, wird das Gebäude im Erdgeschoss über eine Lounge mit Bibliotheksbereich, ein Restaurant sowie über diverse Seminarräume verfügen. "Zum Bauen werden Materialien verwendet, die den Spreewald widerspiegeln. So wird viel mit Holz gearbeitet." Doch auf eine Besonderheit weist Stefan Kannewischer besonders hin. Direkt vom Hotel führt ein Gang zum Sauna- und Wellnessbereich der Therme. Dieser wird ebenfalls umfangreich erweitert. "Die Arbeiten dafür haben vor 14 Tagen begonnen", sagt Kannewischer.

Wie die Fassade des 12,7 Millionen Euro teuren Gebäudes aussehen soll, sei noch unklar.

Die Zimmer werden von der Firma Appia mit Sitz in Peterskirchen angefertigt. Ein Musterbau ist bereits fertig. "Wir haben über ein Jahr an der Einrichtung gefeilt. Herausgekommen ist ein modernes Wohnambiente", macht der Thermen-Geschäftsführer neugierig. So sei beispielsweise das Bett zum Fenster hin ausgerichtet, sodass der Gast die Spreewaldlandschaft in vollen Zügen genießen kann. Eine weitere Besonderheit stellt das Bad dar, so Kannewischer. Dieses sei in den Wohnbereich integriert worden. "Wer jedoch ungestört sein möchte, kann mit einer Schiebetür das Bad schließen", erläutert Stefan Kannewischer. Auch das Fenster im Bad, aus dem ebenfalls die Landschaft genossen werden kann, lässt sich auf ähnliche Weise schließen.

Das Wohlfühlambiente im Zimmer vervollständigen laut Kannewischer eine Fototapete mit Spreewaldmotiven sowie die teilweise in purpurn gestrichenen Wände mit Sprüchen.

Durch den Bau des Hotels werden mindestens 55 Arbeitsplätze geschaffen. "Wir suchen neben Zimmermädchen auch Marketingfachleute, Techniker, Buchhalter und Rezeptionisten", sagt Stefan Kannewischer. Der Startschuss für die Bewerbungsphase soll im Frühjahr 2012 fallen. "Daher bitte noch nicht jetzt bewerben", betont der Thermen-Geschäftsführer.