| 02:33 Uhr

Theaterstücke sollen Schüler vor Drogenkonsum warnen

Cottbus. Am Donnerstag, 13. Juli, finden ab 9.30 Uhr im Konservatorium Cottbus zwei Theatervorführungen zum Thema Drogensucht für mehr als 250 Schüler der Theodor-Fontane Gesamtschule, Pestalozzi Förderschule und der Lausitzer Sportschule statt. red/dst

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzprojektes des Fachbereiches Jugendamt der Stadtverwaltung zusammen mit der Theatergruppe Weimarer Kulturexpress organisiert.

Im Kontext suchtpräventiver Maßnahmen sollen den Schülern mit Hilfe der künstlerischen Darstellung die Gefahren und Risiken von nicht synthetischen Drogen wie Marihuana bis hin zu synthetischen Drogen wie Crystal vor Augen geführt werden.

Das Theaterstück ist methodisch sehr ansprechend für die Zielgruppe der 11- bis 16-jährigen Jugendlichen inszeniert und zeigt dennoch in aller Härte die verheerenden und möglichen Folgen des Drogenkonsums.

Hintergrund: Immer mehr Jugendliche konsumieren Cannabis. In den deutschen Städten hat laut Statistik jeder zweite Jugendliche schon einmal gekifft. Das Einstiegsalter liegt zwischen 14 und 15 Jahren. Dabei ist Cannabis meist die erste Einstiegsdroge für weiteren illegalen Drogenmissbrauch