| 02:33 Uhr

Theater aus fünf Ländern im Piccolo

150 Jugendliche aus fünf Ländern nehmen noch bis zum Wochenende an dem europäischen Theaterfestival im Piccolo Cottbus teil.
150 Jugendliche aus fünf Ländern nehmen noch bis zum Wochenende an dem europäischen Theaterfestival im Piccolo Cottbus teil. FOTO: Zeidler
Cottbus. Das Europäische Theaterfestival der Jugend "intertwined" ist noch bis Samstag zu Gast im Piccolo Cottbus. 150 Jugendliche aus fünf europäischen Ländern nehmen teil. Michèle-Cathrin Zeidler

Theater braucht keine Sprache - das beweisen seit Montag 150 Jugendliche aus Deutschland, Italien, Irland, Estland und Polen auf dem fünften "inter twined" Festival im Cottbuser Piccolo Theater. Die Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren stellen sich gegenseitig ihre Produktionen vor und arbeiten gemeinsam in Workshops. Die Ergebnisse der Workshops wurden am Mittwochabend der Öffentlichkeit präsentiert. "Ihre vorbereiteten Stücke spielen die Jugendlichen häufig in ihrer Landessprache, aber über die Mimik, Gestik und die Situationen versteht man, worum es geht", sagt Matthias Heine vom Piccolo Theater, der sich besonders beim Stück aus Italien amüsiert hat. "In den einzelnen Workshops läuft die Verständigung dann auf Englisch."

Entstanden ist das Festival aus dem seit dem Jahr 2000 stattfindenden städtepartnerschaftlichen Theateraustausch zwischen Gelsenkirchen und Cottbus. Auf dieser Basis entwickelte sich ein Netzwerk aus Jugendtheatergruppen verschiedener europäischer Twin-Cities. "Cottbus pflegt dabei Partnerschaften mit Gelsenkirchen und dem polnischen Zielona Gora", erklärt Matthias Heine. Nach wechselnden Stationen in Gelsenkirchen, Mailand und Newcastle findet das Festival in diesem Jahr erstmals in Cottbus statt.

"Für mich ist diese Veranstaltung eine friedensstiftende Maßnahme", sagt Matthias Heine. "Die Jugendlichen tauschen sich aus und erkennen die künstlerische Andersartigkeit an." Gerade in Zeiten, in denen es in Europa Länder gibt, die sich abschotten, sei es sinnvoll, Partnerschaften zu pflegen. "Die nachkommende Generation sollte ihr Herz und ihren Kopf offen lassen für andere Länder und Kulturen ", sagt Matthias Heine.

Berk Erbay nimmt zum ersten Mal an dem Festival teil und ist mit seiner englischsprachigen Theater AG aus Oberhausen angereist. "Ich bin begeistert. Das ist eine tolle Erfahrung", sagt der 14-Jährige kurz vor seinem Auftritt bei der Workshop-Präsentation. "Am Montag haben wir uns alle noch nicht gekannt und mittlerweile sind tolle Ergebnisse entstanden." Da er gut Englisch spricht, war die Verständigung mit den Gruppen aus den anderen Ländern kein Problem für ihn. Bereits im Vorfeld mussten sich die Jugendlichen für einen Workshop eintragen. Dabei standen unter anderem "Contemporary Dance”, "Storytelling” und das Puppentheater zur Auswahl. Berk Erbay hat sich für den "Performance Art"-Workshop entschieden. "Ich wusste nicht so wirklich, was da auf mich zukommt", gibt der junge Künstler zu. "aber es war sehr interessant." Er möchte gerne wieder an dem Festival teilnehmen.

"Bei der Performance Art geht es darum, einen intensiven Moment zu erschaffen", erklärt Workshoplehrer und Performance Künstler Marcel Sparmann. "Diese dichten Momente bilden dann die Plattform, um über inhaltliche Dinge zu sprechen." Der 39-Jährige war bereits auf vielen internationalen Theaterfestivals aktiv. "Sprache ist dabei nie ein Thema", sagt der Künstler, "dennoch ist es eine herausfordernde Arbeit." Schließlich müsse die Gruppe in sehr kurzer Zeit zu einer Einheit zusammenwachsen.

Auch Elis Wiltwin ist begeistert vom Festival. "Ich habe schon viele neue Leute kennengelernt", erzählt die Estin auf Englisch. Außerdem habe sie andere Theatertechniken und Darstellungsmöglichkeiten kennengelernt.

Die nächste "intertwined" soll 2019 stattfinden. "Entweder geht es nach Polen oder Estland", verrät Matthias Heine vom Piccolo.

Zum Thema:
Der Piccolo Jugendklub fährt mit seinem aktuellen Projekt "KRG" zum 27. Bundestreffen der Jugendclubs nach Bremen. Mit dem Stück hat der Jugendklub auch die "intertwined" eröffnet. Die nächsten Vorstellungen finden vom 27. bis 30. September täglich um 19 Uhr statt.