ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:49 Uhr

The Voice of Germany
The Voice of Cottbus

Linda Helterhoff singt am Donnerstagabend bei The Voice of Germany. Sie ist die zweite Cottbuserin, die sich in dieser Staffel vor die Promi-Juroren traut.
Linda Helterhoff singt am Donnerstagabend bei The Voice of Germany. Sie ist die zweite Cottbuserin, die sich in dieser Staffel vor die Promi-Juroren traut. FOTO: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner / Sat.1/Prosieben
Cottbus/Berlin. Lausitz, die Zweite: Linda Helterhoff singt am Donnerstagabend in der Casting-Show bei Pro Sieben. Von Daniel Schauff

Man kennt sie, die Linda Helterhoff. Zumindest dann, wenn man hin und wieder in Cottbus Musikveranstaltungen besucht, zu Bällen eingeladen wird, sich einen Feierabend-Drink in einer Bar gönnt oder in den vergangenen Monaten einmal bei der Veranstaltungsreihe „Guten Morgen, Cottbus“ vorbeigeschaut hat. Linda ist Sängerin, spielt Violine und Klavier und ist in gleich mehreren Bands in und außerhalb der Lausitz unterwegs.

Kürzlich war sie des Öfteren in Berlin, erzählt sie am Mittwochmorgen in einem Café auf dem Cottbuser Altmarkt. Zum einen, weil sie dort jetzt als Musiklehrerin arbeitet, zum anderen, weil sie als Kandidatin bei The Voice of Germany auf der Bühne steht – mehr oder weniger spontan, sagt sie.

Zumindest hatte sich die 25-Jährige erst bei den „Last Chance Auditions“ der Jury-Vorhut gezeigt. Kurz darauf kamen Einladungen zu weiteren Vorsingen, mal a capella, heißt: ohne Instrumente, nur Stimme, nur ein paar Sekunden, mal mit ganzen Songs. Linda hat’s geschafft, bis in die Blind Auditions – den Moment, wenn die Promi-Jury ihren Song das erste Mal hört und sich mindestens einer von ihnen entscheiden sollte, Linda künftig zu trainieren. Passiert das nicht, ist die Show für Linda vorbei. Ansonsten winken ihr weitere TV-Auftritte bei Sat.1 und Pro Sieben – und vielleicht sogar der Staffelsieg bei The Voice of Germany.

Für die gebürtige Cottbuserin wär’s ein willkommenes Finale für die bisher schon spannende Zeit in der Hauptstadt. „Eine Alternative zur Musik gibt’s für mich ehrlich gesagt nicht“, sagt sie. Schon jetzt besteht ihr Alltag aus Musik – Linda studiert Gesangspädagogik, ist mal mit Partner, mal mit großer Band auf Achse durchs ganze Land, lehrt Nachwuchssängern die richtige Technik. Mittlerweile schreibt sie eigene Songs, in deutscher Sprache. Damit, sagt sie, ließen sich Gefühle und Emotionen einfach besser rüberbringen. Auch für ihre Blind Audition hat sie sich einen deutschsprachigen Titel ausgesucht, einen der Soul-Sängerin Joy Denalane.

„Das Team war toll“, verrät Linda Helterhoff. Vor allem der Tag der Blind Auditions sei echt heftig gewesen, sagt sie. Ankunft im Studio um kurz nach sieben in der Früh, Auftritt um 21 Uhr, und die ganze Zeit habe sie nur an den Moment gedacht, wenn sie ihren Song singt. Und bei aller Bühnenerfahrung: Gegen die Rückseiten von Sesseln der Juroren zu singen und dabei zu hoffen, dass sich ein Sessel dreht, das sei schon etwas anderes. Ob’s trotzdem Spaß gemacht hat? Linda bejaht – eine tolle Erfahrung, sagt sie.

Ob’s mit ihrer Bewerbung geklappt hat, darf sie natürlich nicht verraten. Schließlich sehen sie die Zuschauer am heutigen Donnerstag (20.15 Uhr, Pro Sieben) zum ersten Mal und dürfen noch mitfiebern. Linda selbst wird wohl mit ihrer Familie zusammen die Sendung verfolgen. Die war zwar auch bei der Aufzeichnung in Berlin dabei, aber selbst Linda weiß noch nicht, welche Szenen in der Sendung zu sehen sein werden.

„Es ist schon toll, so eine Unterstützung zu haben“, sagt Linda Helterhoff, wenn sie über ihre Familie spricht. Mit der hat sie auch ihre ersten musikalischen Schritte gemacht. Eine Familienband gab’s, da war die Musikerin gerade einmal sechs Jahre alt, hat die Violine gespielt, während ihre größere Schwester singen durfte. „Ich wollte auch singen“, sagt sie heute. Insofern habe auch die Schwester ein wenig mitgeholfen, dass aus Linda bereits eine Vollblutsängerin geworden ist, die am Donnerstagabend auch Musiker Mark Forster, Michi und Smudo von den Fantastischen Vier, Samu Haber von Sunrise Avenue und die Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld überzeugen will. Eins darf sie einen Tag vor der Ausstrahlung verraten: Die Promi-Juroren sind allesamt nett, fiebern mit und sorgen dafür, dass sich die jungen Talente trotz des Trubels wohlfühlen.

Das hat auch Luzie Juckenburg bestätigt. Die 20-jährige Cottbuserin hat die Blind Auditions-Ausstrahlung schon hinter sich und wird in den „Battles“ – den Wettkämpfen – von den Fantastischen Vier trainiert. Luzie ist am Sonntag (20.15 Uhr, Sat.1) das nächste Mal in „The Voice of Germany“ zu sehen.