ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Teilhabepaket wird in Cottbus vor allem fürs Mittagessen genutzt

Cottbus. Nach einem Jahr Bildungs- und Teilhabepaket zieht das Cottbuser Sozialamt eine positive Bilanz. Demnach haben bislang rund 2700 Kinder von der Förderung profitiert. pk

"Das ist etwas mehr als die Hälfte der Anspruchsberechtigten", sagt Fachbereichsleiterin Maren Dieckmann. "Das entspricht dem Bundesdurchschnitt. Aber wir wollen noch mehr Kinder erreichen." Deshalb soll künftig noch stärker für das Förderpaket geworben werden.

Fast alle 2700 Kinder haben demnach eine finanzielle Unterstützung fürs Mittagessen erhalten. Gleich danach folgen Zuschüsse für Tages- und Klassenfahrten sowie für Kultur- und Sportvereine. "Mit positivem Erstaunen haben wir festgestellt, dass bereits viele der Kinder in Vereinen organisiert sind", sagt die Fachbereichsleiterin. "Die Eltern reagieren sehr positiv auf die zusätzliche Unterstützung." Insgesamt hat das sechsköpfige Teilhabe-Team im Sozialamt im vergangenen Jahr rund 6200 Anträge bearbeitet.

Nach den Startschwierigkeiten im April 2011 habe sich in Cottbus bewährt, dass die Antragsbearbeitung im Sozialamt konzentriert wird. Maren Dieckmann betont, dass Anträge darüber hinaus im Jobcenter, Jugendamt oder der Wohngeldstelle abgegeben werden können. "Die Zusammenarbeit funktioniert gut."