| 17:14 Uhr

Teile des Stadtringes werden auf Tempo 50 gedrosselt

60 km/h sind auf Teilen des Stadtringes künftig nicht mehr gestattet.
60 km/h sind auf Teilen des Stadtringes künftig nicht mehr gestattet. FOTO: Stadtverwaltung/Gloßmann
Cottbus. Ab Mitte März geht es auf dem Stadtring deutlich langsamer zu. Darüber informiert die Stadtverwaltung. jag

Demnach wird auf der Straße in Teilen das Tempo von 60 auf 50 km/h reduziert. Das ist das Ergebnis einer Brückenprüfung und eines Gutachtens, wie Marion Adam aus dem Baudezernat informiert. Das Paradoxe: Eigentlich ging es darum, das Tempo auf 70 km/h zu erhöhen. Mit diesem Auftrag hatte Verkehrsausschuss die Verwaltung betraut. Bei der Überprüfung stellte sich allerdings heraus, dass dem Stadtring diverse Schutzvorrichtungen fehlen. Eine Umrüstung gemäß der seit dem Jahr 2009 geltenden Richtlinie für passiven Schutz an Straßen durch Fahrzeug-Rückhaltesysteme würde laut Verwaltung mehrere Millionen Euro kosten.

Von der Drosselung betroffen sind die Abschnitte des Stadtrings zwischen Straße der Jugend und Willy-Brandt-Straße sowie zwischen der Dissenchener Straße und dem Turbokreisel.

In der Woche vom 13. bis 17. März sollen die Tempo-60-Schilder abgebaut werden. Demnach wird es keine 50er-Beschilderung geben. Das erklärt Manuel Helbig. Der Chef der Straßenverkehrsbehörde betont: "Der Stadtring ist für uns kein Kontrollschwerpunkt. Die Straße ist aus unserer Sicht unauffällig." Lediglich der Turbokreisel und die Kreuzung mit der Straße der Jugend seien Unfallhäufungspunkte. Aus diesem Grund stehe auch der Blitzer kurz vor der Kreuzung. Vor dem Starkasten wird also künftig kein Schild mehr auf Tempo 50 hinweisen.

Die betroffenen Abschnitte sind der Stadt zufolge beim Bau zwischen 2004 und 2006 für eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h geplant und gebaut worden. Seit 2007 darf dort mit Tempo 60 gefahren werden, um eine schnelle überregionale Verbindung zu schaffen. Im Ergebnis der Prüfung der Hochstraße wurde nun durch den Gutachter festgestellt, dass die nötigen passiven Sicherheitseinrichtungen - wie Schutzplanken - für Tempo 60 nicht ausreichen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE