Der Brand war schnell gelöscht. Nach ersten Erkenntnissen war ein technisches Gerät die Ursache. Bei ihren Ermittlungen stellte die Kriminalpolizei dann fest, dass sich in einem Zimmer der Wohngemeinschaft betäubungsmittelverdächtige Substanzen sowie Gerätschaften zu deren Aufzucht befanden. Gegen den 25-jährigen Bewohner des Zimmers wird jetzt ermittelt. Der Brandschaden wird mit 10 000 Euro beziffert.