ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:23 Uhr

Surrealistisches neues Logo mit Feuerschweif für Cottbus

Daniela Paulig von der Stabsstelle Stadtmarketing der Stadt mit dem neuen Logo des neuen Stadtmarketing- und Tourismusverbandes Cottbus.
Daniela Paulig von der Stabsstelle Stadtmarketing der Stadt mit dem neuen Logo des neuen Stadtmarketing- und Tourismusverbandes Cottbus. FOTO: Jürgen Becker
Cottbus. Ein grüner Klecks, in dessen Mitte sich ein gelbes Dreieck für die Pyramide abhebt, geht ins Wasserblaue und sandige Farben über, um die Welt des Fürsten Pückler und den Branitzer Park zu symbolisieren. Schnörkelnd fließt die Illustration vom Sandigen ins Braunkohlige, zu feurigen Flammen, zur Energie.

Rätselhaft und surrealistisch kommt das neue Logo des Stadtmarketing- und Tourismusverbandes Cottbus daher. Nach dessen Präsentation hat gestern Totenstille unter den Verbandsgründungsmitgliedern geherrscht. Kein Applaus, nur verstohlene Kommentare zum Nebenmann.

Unter 61 eingesandten Entwürfen hatte die Jury diese Wort-Bild-Marke ausgewählt, mit der die Verbandsmitglieder für Cottbus werben werden. Zuvor war in Arbeitskreisen festgelegt worden, dass Fürst Pückler und Energie künftig die Marken sein werden, mit denen die Stadt in aller Welt bekannt gemacht werden soll. Die Verflechtung dieser beiden Themen in einer einzigen Wort-Bild-Marke sei eine echte Herauzsforderung gewesen, zumal Umfragen ergeben hätten, dass die Pyramide, der Branitzer Park und Pückler insbesondere in Westdeutschland nahezu unbekannt seien oder anderen Zusammenhängen zugeordnet würden, heißt es in der Analyse eines der beiden Preisträger.

„Die Jury hat sich auf keinen Gewinner des ioffenen Wettbewerbs einigen können, deshalb haben wir zwei zweite Preise vergeben“, erklärte Jurymitglied Andreas Wirth. Aus diesem Grund habe sich die Jury für eine Mischung aus zwei Entwürfen entschieden. das Cottbuser Duo Antje Weise und Heiko Selka steuerte das Bild bei, Grafikdesign Plus aus Berlin den Text.