| 16:03 Uhr

Suche nach Ursache für Dieselfilm auf Hammergraben

In der Nacht zum Dienstag hatte ein Anwohner gegen 2 Uhr beißenden Dieselgeruch bemerkt und Feuerwehr verständigt. Auf dem Hammergraben wurde zwischen Stadtring und Merzdorfer Bahnhofstraße Ölsperren errichtet, um die Stoffe aufzufangen.

Die Kontrollen am Dienstag haben ergeben, dass ein Großteil des Dieselfilms an einer Sperre der Leag an der Baustelle für das Einlaufbauwerk zum Cottbuser Ostsee "hängen" geblieben sei. Die Leag-Sperre dient dem Schutz der Baustelle und erwies sich im Zusammenhang mit dem Dieseleintrag als sehr nützlich.

Keine Beeinträchtigung für Peitzer Teiche

Feuerwehr und Teichwirtschaft Peitz hatten am Dienstagfrüh bestätigt, dass in der Fischerstadt keine Beeinträchtigungen festzustellen seien.

Die Ursache für den nächtlichen Eintrag des Diesels in den Hammergraben konnte bislang nicht ermittelt werden. Die Stadtverwaltung hat eine Entsorgungsfirma beauftragt, die Stoffe an der Baustellen-Sperre abzupumpen.