Die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (Odeg) kämpft derzeit mit den Schäden, die der Sturm Ignatz am Donnerstag im Streckennetz hinterlassen hat. Besonders betroffen ist der Spree-Neiße-Kreis, teilt die Odeg am Freitag mit.
Keine Züge fahren derzeit zwischen Cottbus und Forst. Das betrifft die Linie RB46. Auch zwischen Weißwasser und Horka fuhren lange keine Züge. Inzwischen ist der Verkehr der Linie RB 65 nach einigen Erkungdungsfahrten 13.30 Uhr wieder aufgenommen worden. Auch zwischen Cottbus und Horka rollt der Zugverkehr wieder. Jedoch muss aktuell überall mit Verspätungen von bis 15 Minuten gerechnet werden, wie ein Sprecher der Odeg mitteilt.
Die Linie RB 64, die zwischen Görlitz und Hoyerswerda verkehrt, fährt ebenfalls wieder ohne Einschränkungen. Das gleiche trifft auch auf die Verbindung zwischen Göritz und Zittau zu.
Zu viele umgestürzte Bäume haben auf den Strecken in den Gleisbereich geragt, so dass nicht einmal mit verminderter Geschwindigkeit gefahren werden konnte, hieß es von der Odeg.
Die Odeg ist weiterhin bemüht, den Zugverkehr schnellstmöglich wieder aufzunehmen. Freiwillige Feuerwehren wurden in die Gleisberäumung eingebunden.