ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:38 Uhr

Streit um Kita-Bewirtschaftung: Jugendamt unterstützt freie Träger

Cottbus. Im Cottbuser Kita-Streit hat sich das Jugendamt für die Bewirtschaftung der Immobilien durch die freien Träger ausgesprochen. gru

“Wir sind für eine Verminderung des Verwaltungsaufwands„, sagte Marion Hansch, Fachbereichsleiterin Jugend, Schule und Sport während der Sitzung des Jugendhilfeausschusses.

Ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung aus dem Jahr 2008, die Bewirtschaftung der Cottbuser Kita-Immobilien durch die Stadt zum 1. Januar dieses Jahres in die Hände der freien Träger zu geben, ist noch immer nicht umgesetzt. Hansch sieht den Fachbereich Immobilien in der Schuld. “Er ist aktuell sachlich und personell nicht in der Lage, Pauschalen für die Finanzierungsrichtlinie der Kitas auszuarbeiten„, so Hansch. Jetzt werde geprüft, ob ein externer Sachverständiger diese Arbeit übernehmen könne.

Andere Kita-Bereiche, etwa die Kosten für das Personal, seien bereits von der Stadt in die Verantwortung der freien Träger übergeben worden - mit Erfolg, wie Hansch betont. “Die Befürchtung, dass die von der Stadt gezahlten Pauschalen für kleinere Träger nicht reichen würden, haben sich nicht bewahrheitet. Es konnten teilweise sogar Rücklagen gebildet werden.„