ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:08 Uhr

Cottbus
Streit auf dem Bahnhof endet in Handschellen

Cottbus. Der Streit zwischen zwei betrunkenen Männern auf dem Cottbuser Bahnhof hat Mittwochnacht auf der Polizeiwache ein Ende gefunden. Bei der Verhaftung leisteten die Männer Widerstand. Nach Angaben der Bundespolizei gerieten ein 54-jähriger Deutscher und ein 25-jähriger Syrer, der in Begleitung einer 31-jährigen syrischen Frau war, kurz vor Mitternacht aneinander.

Die Beamten beendeten die Auseinandersetzung und durchsuchten beide Männer. Dabei wehrte sich der 54-Jährige massiv, bedrohte und beleidigte die Beamten. Daraufhin legten ihm die Beamten Handfesseln an. Auch der 25-Jährige verhielt sich demnach aggressiv und missachtete die polizeilichen Weisungen. Auch er endete deshalb in Fesseln. Laut Bundespolizei lag der Atemalkoholwert beim Deutschen bei 1,74 Promille und beim Syrer bei 1,82 Promille. Gegen beide wurden Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

(red/pk)