(wr) Fachleute aus Cottbus, Potsdam und dem Spree-Neiße-Kreis werden im Juni über die Pläne für die Ortsumgehung beraten. Das geht aus der Antwort der brandenburgischen Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Anke Schwarzenberg (Die Linke) hervor. Eine Verkehrsstudie zum Verlauf der künftigen Ortsumgehung bei Klein Oßnig werde noch im Mai vorliegen.