ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:54 Uhr

Start in den Karneval
Steuerberaterin führt Lausitzer Narren an

Das Prinzenpaar Vivien Braunke und Tobias Horlbeck hat sich für Kostüme in rot und mit viel Glitzer entschieden. Während der Regentschaft werden sie vom Hofmarschall und den zwei Hofdamen unterstützt. Eine davon ist die Mutter der Prinzessin.
Das Prinzenpaar Vivien Braunke und Tobias Horlbeck hat sich für Kostüme in rot und mit viel Glitzer entschieden. Während der Regentschaft werden sie vom Hofmarschall und den zwei Hofdamen unterstützt. Eine davon ist die Mutter der Prinzessin. FOTO: Marion Hirche
Cottbus. Vivien Braunke und Tobias Horlbeck werden als Prinzenpaar am Sonntag die diesjährige Karnevalssaison eröffnen. Von Marion Hirche

Längst ist das Thema „Fachkräftemangel“ auch im Karneval angekommen. Zum einen  für die Bütt, zum anderen fehlt das Personal für so manche Funktion in den Vereinen. Auch für den Karneval Verband Lausitz (KVL) war es in den letzten Jahren immer ein Drahtseilakt, das Lausitzer Prinzenpaar zu finden. Am Ende hat es noch immer geklappt.

In diesem Jahr ging alles viel einfacher: Die „Besetzung“ der Position stand rechtzeitig fest, so dass die Inthronisation am 26. Oktober im Burger Thermenhotel stattfinden konnte. Der Vorstand des KVL, das Festkomitee und die Ehrensenatoren haben die Krönung miterlebt. Hofmarschall Andreas Beil ist es gelungen, eine karnevalserfahrene Prinzessin zu gewinnen: Vivien Braunke ist schon seit 22 Jahren Mitglied im Döberner Carneval Club.

Hier hat sie als Funkenmariechen getanzt, ist später selbst Trainerin geworden. Mit ihrer Gruppe „Dynamite of Dance“ hat sie immer wieder tolle Programmbeiträge abgeliefert. Ihre Ideen und ihr Herz für den Verein waren ab 2014/2015 im Elferrat gefragt. Sie wurde zur Ministerin für „Steuerhinterziehung“ geschlagen. Nicht ohne Hintergrund, denn im Berufsleben ist sie Steuerberaterin.

In der Karnevalssession 2017/2018 war die heute 32-jährige Prinzessin des Döberner Carneval Clubs. Der feierte in ihrem Amtsjahr sein 44-jähriges Bestehen, also ein tolles närrisches Jubiläum. Wie alles im Karneval hat Vivien auch diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Wahrscheinlich auch, weil sie den Mann fürs Leben an ihrer Seite hatte: Tobias Horlbeck. Der Nürnberger lernte in der Lausitz den Karneval kennen und lieben. „Als wir gefragt wurden, ob wir das Lausitzer Prinzenpaar sein wollen, habe ich sofort ja gesagt“, betont er. Auch er ist beruflich im Steuergeschäft als Assistent tätig.

Seit diesem Sommer wohnen und arbeiten die beiden  Gekrönten in Nürnberg. Für den Karneval kommen sie in die Heimat zurück. „Im Cottbuser City-Hotel haben wir immer ein bequemes Bett und so werden wir bis Aschermittwoch wohl jedes Wochenende in Cottbus logieren“, sagt die Lausitzer Prinzessin. Unterstützt wird das Prinzenpaar nicht nur von Hofmarschall Andreas Beil, sondern auch von den beiden Hofdamen Steffi und Simone. Das sind zwei Karnevalistinnen, die schon in den vergangenen Jahren den Lausitzer Karnevalshofstaat begleitet haben. Simone ist zudem auch im wahren Leben die Mutter von Vivien Braunke. Das erklärt auch, warum die Prinzessin so karnevalsverrückt ist. Offenbar hat sie das Närrische schon mit der Muttermilch bekommen.

Tobias und Vivien freuen sich auf ihre Regentschaft. Als Farbe für ihre Kostüme haben sie weinrot und weiß mit viel Glitzer ausgewählt. Beide hoffen auf viele neue Bekanntschaften und auf „einfach eine schöne Zeit“. Der Präsident des KVL, Matthias Schulze, ist glücklich über das Prinzenpaar: „Sie haben Karnevalserfahrung und ich ziehe meinen Hut vor ihnen, dass sie immer den weiten Weg in Kauf nehmen wollen“, sagt er.

An diesem Sonntag werden beide zusammen mit den Cottbuser Vereinen, zusammen mit dem Vorstand und den Ehrensenatoren des KVL den Cottbuser Rathaussturm ab 10.30 Uhr gestalten.

Dazu sind alle, die Spaß am Karneval haben, herzlich eingeladen. Auch in vielen anderen Orten der Lausitz müssen die kommunalen Oberhäupter die Rathausschlüssel rausrücken. Und allerorten wird das „Lausitz helau“ erklingen beim Start in die fünfte Jahreszeit.