Das städtische Unternehmen setzt am Bahnhofsberg den ersten Spatenstich für einen neuen Sechsgeschosser, der die Lücke am Eingang zur Bahnhofstraße schließen wird. An dem Standort entstehen der GWC zufolge bis zum Herbst 2015 insgesamt 36 Wohnungen. Zuvor waren zwei leer stehende Altbauten abgerissen worden. Das älteste dieser Gebäude war über 90 Jahre alt und beherbergte einstmals den "Berliner Hof", der lange Zeit auch als Mitropa-Gaststätte genutzt worden war.

Fast doppelt so viele neue Wohnungen entstehen im Quartier Brunschwig. Das Privatunternehmen Quattrohaus GmbH wird dafür an der Berliner Straße den Grundstein legen. Auf dem ehemaligen Gewerbegrundstück entstehen vier Mehrfamilienhäuser mit 65 Wohnungen. Nach Angaben von Geschäftsführer Gerd Mielke handelt es sich dabei um das größte Wohnungsbauvorhaben im laufenden Jahr in Cottbus.