| 10:01 Uhr

Starregisseur Wim Wenders lobt Cottbuser Weltspiegel

Das Cottbuser Filmtheater "Weltspiegel"
Das Cottbuser Filmtheater "Weltspiegel" FOTO: Michael Helbig/mih1
Cottbus. Regisseur Wim Wenders hat das rekonstruierte Cottbuser Kino „Weltspiegel“ gelobt. Es gebe neben dem fast 100-jährigen Kino in der Lausitzstadt nur wenige historische Filmtheater in Deutschland, in denen Streifen in 3D-Qualität gezeigt werden könnten, sagte er am Dienstagabend in Cottbus. dpa/bb

Dort war Wenders Ehrengast bei der Wiedereröffnung des umgebauten Kinos, das zu den ältesten in Deutschland gehört.
Zur Feier wurde Wenders' preisgekrönter 3D-Tanzfilm "Pina" vor 500 geladenen Gästen gezeigt. Das Publikum spendete lebhaften Beifall. Der Streifen über die 2009 gestorbene, legendäre Wuppertaler Tänzerin und Ballett-Choreografin Pina Bausch war im Februar in den deutschen Kinos gestartet.
Der Regisseur berichtete dann auf dem Podium unter anderem von der Entstehung des Films "Pina". Er zeigte sich überzeugt, dass dem dreidimensionalen Film die Zukunft gehört. "Die normale Fassung von "Pina", die auch im Verleih war, wollte niemand sehen", sagte er. Es sei aber nicht leicht, gute Filmstoffe für das 3D-Format zu finden.
Mit "Pina" nimmt der "Weltspiegel" in dem denkmalgeschützten Jugendstilbau am Donnerstg nach fast zweijähriger Schließung den Spielbetrieb wieder auf. In einem Anbau entstehen bis August zwei kleinere Säle für je 80 Besucher. Ein privater Cottbuser Investor steckt drei Millionen Euro in den Umbau und die Modernisierung mit 3D-Digitalprojektion und Satellitentechnik. Zum 100. Jubiläum am 4. Oktober soll das Filmtheater komplett in neuem Glanz erstrahlen.


Video zum Artikel bc_widget_single({'token':'Yv5Hi9hkfha42V_EyX-LerBxuXGTwWeLQ1A2Qf6PrK0.', 'width':450, 'postfix':'', 'videoIds':[972177711001], 'dir': 'http://www.lr-online.de/mediacenter/videos/', 'playerIds':[21313753001]});