ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:15 Uhr

Statistik
Starker Nachwuchs für Burg im Spreewald

Burg. Der vor zwei Jahren ins Leben gerufene Baby-Begrüßungstag in Burg/Spreewald wird in diesem Frühjahr wohl aus allen Nähten platzen. 

Der vor zwei Jahren ins Leben gerufene Baby-Begrüßungstag in Burg/Spreewald wird in diesem Frühjahr wohl aus allen Nähten platzen. Der Blick in die Geburtenstatistik des vergangenen Jahres sorgt in den Amtsstuben für ein Strahlen. Das bestätigt Kerstin Möbes, die Sprecherin der Verwaltung. Mit 84 Neugeborenen ist Burg weiter gewachsen. Fast 30 Kinder mehr als im Vorjahr haben hier das Licht der Welt erblickt (2016: 56; 2015: 67).

Die Namen der 44 neugeborenen Mädchen und 40 Jungen zeigt, dass der Trend zu altdeutschen Namen ungebrochen ist. Auffällig ist die Wahl von sehr kurzen Namen wie Liz, Eva, Kira, Mira, Lina und Max, Theo, Timo und Karl. Bei den Jungen tauchen Jonas (viermal) sowie Paul und Oskar mehrfach auf, bei den Mädchen Clara oder Klara (dreimal), Lina, Juna und Helene oder Helena folgen. Zu den außergewöhnlichen Namen, die in Geburtsurkunden dokumentiert wurden, zählen Lysinia und Inola sowie Jo Lestat, Fedor und Mio Amadeus.