77 Familien mussten ihre Parzellen in der Kleingartensparte Abendfrieden am BTU-Campus aufgeben, weil der Grundstückseigentümer große Pläne für Wohnungsneubau hat. Doch auch vier Jahre später rührt sich nichts. Das betrübt Paul Pöschk, der einst in der Sparte seinen Garten hatte und mit im Vorstand war. Er selbst hat das emotionale Auf und Ab der letzten Tage der Sparte von der Ferne erlebt, da er seinen Garten zuvor aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben hatte. Trotzdem ist er der Sparte auch heute noch verbunden. „Die Leute hatten dort solch schmucke Gärten und die meisten waren schon im hohen Alter, die hätten die Jahre, in denen jetzt nichts passiert, doch noch gut in ihren Gärten verbringen können“, klagt er.

Eine Anfrage im Rathaus hat ergeben, dass für das Areal ein Bauantrag vorliegt. Stadtsprecher Jan Gloßmann: „Dieser wird nun bearbeitet. Ein Zeitplan lässt sich daher noch nicht ableiten.“ Eine Baugenehmigung liegt damit noch nicht vor und der Zeitplan bleibt ungewiss. Der Bauherr will in Campus-Nähe mehrere Wohnhäuser errichten.