| 02:44 Uhr

Stadt würdigt ihre Ehrenamtlichen

Stadtverwaltung und Politik mit geehrten Ehrenamtlichen: Ute Dybski, Georg Schaper, Bernd Wrege, Alexander Kunkel, Hans-Jörg Schacht (stellvertretend für Fanny Käppler), Franziska Bullan und Jens Richter (v.r.).
Stadtverwaltung und Politik mit geehrten Ehrenamtlichen: Ute Dybski, Georg Schaper, Bernd Wrege, Alexander Kunkel, Hans-Jörg Schacht (stellvertretend für Fanny Käppler), Franziska Bullan und Jens Richter (v.r.). FOTO: Andreas Staindl/asd1
Lübben. Sechs Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lübben wurden für ihr ehrenamtliches Engagement während einer Dankeschön-Veranstaltung am Freitagabend im Blauen Wunder in der Kreisstadt geehrt. Die Veranstaltung war eine Premiere. Etwa 270 Vertreter vor allem von Vereinen und Freiwilligen Feuerwehren waren dabei. Andreas Staindl / asd1

Ohne ehrenamtliches Engagement läuft nichts. Deshalb hat die Stadt Lübben erstmals Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet, die sich ehrenamtlich engagieren. "Es ist sehr wichtig, das Ehrenamt zu würdigen", sagt Jens Richter (CDU). "Ehrenamtliches Engagement prägt unsere Stadt. "Ehrenamtler koordinieren, vernetzen und entwickeln Dinge weiter."

Der Stadtverordnete und Vorsitzende des Bildungsausschusses würdigte in Vertretung des erkrankten Bürgermeisters die Arbeit der Ehrenamtlichen: "Angesichts von rückläufigen Mitgliederzahlen in Vereinen und Verbänden sollte um jedes noch so kleine Engagement geworben werden, denn in der Summe wiegt das für unsere Gesellschaft schwer." Jens Richter wies auch darauf hin, dass "das Ehrenamt bereichernd ist, den Horizont erweitert und Freude bereitet".

Fünf der am Freitag Geehrten engagieren sich in der Freiwilligen Feuerwehr. Die Jugendfeuerwehrwarte Franziska Bullan (Lubolz), Fanny Käppler (Radensdorf), Doreen Pötsch (Treppendorf) sowie Lübbens Stadtjugendfeuerwehrwart Alexander Kunkel wurden für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ausgezeichnet.

Sportkultur etabliert

Gewürdigt wurde zudem das langjährige Engagement des Stadtbrandmeisters Bernd Wrege. Auch Georg Schaper, der sich jahrelang für den Sport in der Kreisstadt starkgemacht hatte, gehört zu den Geehrten. Wrege ist seit 1989 Stadtbrandmeister in Lübben, ein wichtiger Ratgeber für die Stadtverwaltung sowie die Stadtverordneten und aufgrund seiner Erfahrung bei den Kameraden hoch angesehen. Schaper hat 2010 das Sportentwicklungskonzept für die Stadt geschrieben, mit dem eine gemeinsame Sportkultur in Lübben etabliert wurde. Die vier Jugendfeuerwehrwarte tragen dazu bei, dass sich die Jüngsten für die Feuerwehr begeistern lassen und das Rüstzeug für eine Karriere in der Feuerwehr erhalten, so Richter.

Die Dankeschön-Veranstaltung war eine Premiere. 400 Einladungen wurden an Vereine, Freiwillige Feuerwehren und andere Gruppen verschickt, wie Ute Dybski informiert. Etwa 270 Leute waren schließlich im Blauen Wunder dabei. Ute Dybski ist seit fünf Jahren für das Ehrenamtsmanagement in der Lübbener Stadtverwaltung zuständig. Sie koordiniert und fördert ehrenamtliche Arbeit.

Präsente und Kabarett

Die jetzt geehrten sechs Ehrenamtler wurden ihr zufolge durch den Bürgermeister und zuständige Mitarbeiter in der Stadtverwaltung vorgeschlagen. Sie stehen stellvertretend für die vielen Kameradinnen und Kameraden sowie die zahlreichen Sportlerinnen und Sportler in Lübben, wie Bernd Wrege und Georg Schaper sagen. Die Stadt-und Überlandwerke (SÜW) GmbH Lübben, die Lübbener Wohnungsbaugesellschaft (LWG) sowie die Tourismus, Kultur und Stadtmarketing (TKS) GmbH in Lübben gehörten zu den Mitinitiatoren der Dankeschön-Veranstaltung. Vertreter von ihnen haben jeden Gast mit einem Präsent begrüßt. Das Kabarett Gunter Böhnke und Steps sorgte mit dem Programm "Mir Saggsn gehen nich under" für kulturelle Unterhaltung.

Zum Thema:
Für ihr großes ehrenamtliches Engagement wurden geehrt: Franziska Bullan (Lubolz), Fanny Käppler (Radensdorf), Doreen Pötsch (Treppendorf) und Alexander Kunkel (Lübben) sowie Bernd Wrege und Georg Schaper (beide Lübben).