15000 Zuschauer erwartet der Verein am Samstag im Stadion der Freundschaft. Knapp 3000 Gästefans haben Tickets gekauft. "Wir hoffen, dass alles friedlich bleibt und es ein Fußballfest wird", sagt Rathaussprecher Jan Gloßmann. Verein, Polizei und Stadt haben deshalb im Vorfeld eine gemeinsame Strategie entwickelt.

Straßensperrungen: Am Spieltag wird der Stadtring zwischen den Kreuzungen Straße der Jugend und Willy-Brandt-Straße ab 11 Uhr bis gegen 17.30 Uhr durchgehend gesperrt. Die Sperrung des Stadtringes gilt auch für Radwanderer. Diese sollten deshalb im Stadionbereich vom Spreeradweg auf den Fürst-Pückler-Weg oder die Bergbautour ausweichen.


Heimfans: Die Cottbuser Fußballfans werden gebeten, zu Fuß, mit dem Rad oder mit ÖPNV zum Stadion zu kommen. Die Eintrittskarte berechtigt zur kostenlosen An- und Abreise mit Bussen und Straßenbahnen von Cottbusverkehr. Für Heimfans stehen an diesem Spieltag nur die Eingänge Stromstraße, Haupteingang und die Zugänge zur Osttribüne (nur aus Richtung Haupteingang und Sandower Dreieck) zur Verfügung. Der Eingang Stadtring bleibt für Heimfans geschlossen.

Allgemeine Hinweise: Das Stadion wird für alle ab 12 Uhr geöffnet sein. Der gesamte Bereich des Stadions der Freundschaft wird videoüberwacht, sodass Verstöße dokumentiert werden können. Am Spieltag wird es im gesamten Stadion keinen Alkohol geben.
Die Polizei: Gegen gewaltbereite Fans werde sofort und konsequent eingeschritten, heißt es in der Erklärung. "Wir werden mit einer ausreichenden Anzahl an Kräften, darunter auch Kollegen aus Sachsen, präsent sein", sagt der Cottbuser Polizeisprecher Torsten Wendt. Ein Lob verteilt Wendt schon im Vorfeld an die Cottbuser Zuschauer. Diese würden sich auf die Einschränkungen bei den Risikospielen einstellen. "Wenn man weiß, dass der Stadtring gesperrt ist, dann sucht man sich eben einen anderen Weg, das ist kein Problem."

Eine Absage: Der für diesen Samstag geplante Nachtflohmarkt in der Messe Cottbus findet nicht statt. Das teilen die Veranstalter mit. "Jener wurde uns aufgrund des Risikospiels Energie Cottbus gegen Dynamo Dresden seitens der Polizei und Stadtverwaltung abgesagt", so Thomas Szymkowiak von der Veranstaltungsagentur.