| 02:33 Uhr

Stadt verteidigt Pläne für Schloss Branitz

FOTO: Marcus Scheib
Cottbus. Die Cottbuser Verwaltung verteidigt die Pläne, dass künftig die bisher festen Entgelte für Ausstellungen im Besucherzentrum und im Marstall im Schloss Branitz je nach Aufwand und Thematik flexibel gestaltet werden können. Das erklärte Fachbereichsleiter Bernd Warchold im jüngsten Finanzausschuss. Sven Hering

So soll es zum Beispiel für Busunternehmen, die regelmäßig Besucher nach Branitz bringen, günstigere Konditionen geben als für Anbieter, die nur einmalig in Branitz Station machen. Im Sozialausschuss waren zuvor auch Forderungen nach Ermäßigungen für private Gruppen laut geworden. Die Eintrittspreise für die Dauerausstellung im Schloss sollen nach den Plänen der Stadt von 5,50 Euro auf 6,50 Euro sowie ermäßigt von 4 Euro auf 4,50 Euro angehoben werden. Für Sonderausstellungen im Schloss kann ein zusätzliches Entgelt erhoben werden. Die neuen Eintrittspreise sollen am 16. Juni in Kraft treten. Die Stadtverordneten entscheiden darüber in der nächsten Woche.